Vor dem Hausbau - Verschiedene Wege ein Baugrundstück zu finden

Die Suche nach einem Fleckchen Land, auf dem man sich eines Tages mit einem Eigenheim heimisch fühlen möchte, ist heute alles andere als einfach. Doch es gibt verschiedene Möglichkeiten.


Wer sich heute den Traum vom Eigenheim verwirklicht, muss sich viele verschiedene Fragen stellen. Neben Bauart und Finanzierung gehört die Suche nach einem Bauplatz zu den drei wichtigsten Grundlagen beim Hausbau. Hierbei haben Baufamilien mehrere Wege, das passende Baugrundstück zu finden. Wer sich für eine Region oder Kommune – auf dem Land oder im städtischen Umfeld – entschieden hat, kreist seine Wahlheimat ein. Darauf aufbauend können über unterschiedliche Wege und Medien gezielte Informationen eingeholt werden. Einschlägige Portale im Internet und Anzeigen in Zeitungen und Mitteilungsblättern verschaffen einen ersten Überblick über den aktuellen Grundstücksmarkt und seine Preise. 

Klinken putzen und Meter machen – Das Baugrundstück zu finden ist Fleißarbeit

Stammt die Baufamilie selbst aus der Region, in der sie ein Baugrundstück finden möchte, ist es immer ratsam mit ortansässigen Bekannten und Verwandten zu sprechen. So lassen sich gerne mal neue und unbekannte Bauplätze finden. Auch der Gang zum Rathaus oder Bürgeramt kann bei der Grundstückssuche in Betracht gezogen werden. Das dortige Liegenschaftsamt weiß über die freien Grundstücke der Umgebung Bescheid.

In manchen Fällen machen auch Amtsgerichte auf Grundstücke aufmerksam, die zwangsversteigert werden und womöglich ein echtes Schnäppchen sind. Ebenso kann ein Immobilienmakler beim Finden eines Baugrundstücks weiterhelfen, wobei er seine Unterstützung in Rechnung stellen wird.  

Häufig haben auch die Anbieter von Fertighäusern beste Kontakte zu Behörden und Privatpersonen, die ausgewiesenes Bauland verkaufen. Wenn der Haushersteller das Grundstück selbst schon kennt, kann das später auch bei der Bauplanung des Eigenheims hilfreich sein, da er direkt mit den Gegebenheiten vor Ort vertraut ist.

Früh mit der Grundstückssuche starten

Allemal lohnt es sich, die Grundstückssuche auch selbst aktiv voranzutreiben. Beim Spaziergang oder einer Fahrt mit dem Auto durch verschiedene Wohn- und Baugebiete können unbebaute Flächen aufgetan und die möglicherweise zukünftige Nachbarschaft kennengelernt werden. Wer  besonders aufgeschlossen ist, klingelt einfach mal bei den „Nachbarn“ und erkundigt sich unverbindlich nach der „grünen Wiese“ gegenüber.

Tipp: Es empfiehlt sich möglichst früh mit der Grundstückssuche zu starten, auch wenn der Hausbau noch nicht kurzfristig ansteht. Es dauert, bis eine Baufamilie genau das Fleckchen Land gefunden hat, das ihrer Wunschvorstellung entspricht, zu ihrem Traumhaus passt und ihnen schließlich auch noch als Baugrundstück zur Verfügung steht.