Das Friesenhaus – das besondere Haus von der Nordseeküste

Jede Region hat eigene angepasste Häusertypen für die dort vorherrschenden Witterungsverhältnisse. Hierzu gehört auch das Friesenhaus von der Nordseeküste.

Jede Region in Deutschland hat ihre eigenen angepassten Häusertypen für die dort vorherrschenden Witterungsverhältnisse. Hierzu gehört auch das Friesenhaus von der Nordseeküste.

Der Begriff Friesenhaus wird innerhalb des Baustils zwischen dem klassischen Friesenhaus und dem Ostfriesenhaus unterschieden. Traditionell wiesen beide Baustile eine Holzständerbauweise im Inneren des Gebäudes auf, die das Dach und den Heuboden trugen. Sie zählt zur Skelettbauweise, wobei die Wandkonstruktion keine tragende Funktion übernimmt. Grund hierfür waren die Winde und Stürme an der Küste, die bei Beschädigungen der Dächer und Wände die Statik des Hauses nicht beeinträchtigen sollten. In der Holz-Fertigbaubranche haben heutige Friesenhäuser wenig mit der damaligen Konstruktionsweise zu tun, sondern spiegeln vornehmlich ihr regionaltypisches Aussehen wider.

 

Unterschied zwischen dem klassischen Friesen- und Ostfriesenhaus

Während beim klassischen Friesenhaus das Dach mit Ried (norddeutsch: Reet) eingedeckt wird, findet sich beim Ostfriesenhaus eine Eindeckung durch Ton-Dachpfannen wieder. Das Mauerwerk der beiden Baustile besteht aus rotem Ziegelstein. Die klassischen Friesenhäuser sind allerdings häufig noch weiß verputzt, während die Ostfriesenhäuser in roter Klinkerfassade erstrahlen. Auch Hersteller von Holz-Fertighäusern bieten mit einer außen aufgesetzten Klinkerfassade diesen einzigartigen Baustil an und sorgen somit für ein ökologisches und nachhaltiges Traumhaus, wahlweise inklusive Reetdach.

 

Von Klinker bis Fachwerk: Regionaltypische Eigenheime

Regionaltypische Häuser gibt es in ganz Deutschland, in Europa und auch im Rest der Welt. Holz-Fertighäuser können in all diesen regionaltypischen Baustilen hergestellt und montiert werden. Die Friesenhäuser in Norddeutschland, die Alpenhäuser des Südens, die Klinkerfassaden im Münsterland oder die Holzoptik im Osten. Die Motive für die Auswahl eines bestimmten regionalen Baustils sind bei den Hauskäufern durchaus unterschiedlich.

Mancher entscheidet sich bewusst für die Bautradition seiner Region, ein anderer möchte möglichst auffällig mit allen regionalen Stilfacetten bauen. Wieder andere sind so mutig und holen sich beispielsweise das norddeutsche Flair auf die Schwäbische Alb, weil sie aus dieser Region zugezogen sind oder besonders positive Erinnerungen an einen Urlaub an der Nordsee haben. Die Geschmäcker der Baufamilien sind ganz verschieden und das ist auch gut so, denn es macht viele Wohngebiete zu einem bunten Mosaik.