Lichtdurchflutetes Dachgeschoss mit großen, doppelt angeordneten Dachfenstern.

Unterschied zwischen Drempel und Kniestock

Drempel oder Kniestock – Wer sich mit der Hausplanung auseinandersetzt, muss sich je nach Vorhaben zwischen diesen beiden Arten entscheiden, sofern es kein Haus mit Flachdach wird.

Der Drempel oder auch Trempel ist für Laien kein geläufiger Begriff, doch für Bauschaffende am Dach umso relevanter. Der Begriff bezeichnet die an der Traufseite eines Hauses über der Rohdecke des letzten Obergeschosses liegende Außenwand. Dort liegt die Dachkonstruktion auf. Zudem gibt es auch den sogenannten Kniestock, der im Gegensatz zum Drempel je nach Haus eine unterschiedliche Höhe aufweist. Allgemein anerkannt ist, dass der Drempel ab der Oberkante der Rohdecke des darunter liegenden Geschosses beginnt und lediglich eine Pfettendicke besitzt. Das Ende des Kniestocks wird allerdings nicht eingegrenzt und kann unterschiedlich bemessen sein. Daher wird im Bebauungsplan oft von einer maximalen Kniestockhöhe gesprochen, um das Dachgeschoss gestalterisch den unteren Geschossen unterzuordnen. 

Vorteile eines Drempels

Arbeitszimmer im Dachgeschoss mit Dachschrägen.

Bei einem Drempel liegt die Fußpfette der Dachkonstruktion direkt auf der Dachgeschossdecke auf. Wer sein Dachgeschoss lediglich als Stauraum nutzt, sollte in Anbetracht der Baukosten eher auf den Drempel setzen. Das spart unterm Strich Geld beim Dach ein, das an anderer Stelle besser eingesetzt werden kann: Falls man sich später doch entscheidet, den Raum unterm Dach auszubauen, kann dies immer noch geschehen. Allerdings ist die nutzbare Fläche beim Drempeldach geringer, als bei einem Dach mit Kniestock. Beim Drempel beginnt die Dachschräge direkt auf Deckenhöhe bzw. Pfettenhöhe und ist im Gegensatz zum Kniestockdach ungeeigneter als Wohnraum. Um lästige und nichtnutzbare Flächen zu vermeiden, kann mit einer Trockenbauwand in der  Dachschräge gegengesteuert werden, was die Wohnfläche dann aber verkleinert. Der entstandene Hohlraum hinter der Trockenbauwand kann auch noch mit Luken begehbar gemacht werden. Im Volksmund wird dieser Hohlraum oftmals auch als Drempel bezeichnet und gerne als Abstellmöglichkeit genutzt.

Vorteile eines Kniestocks

Entspannungsliege im Dachgeschoss mit rundem Teppich.

Je höher der Kniestock angesetzt wird, desto größer wird die Stellfläche unter der Dachschräge. Dementsprechend wird auch die nutzbare Wohnfläche unter dem Dach größer. Da der niedrigste Punkt ungefähr auf Kniehöhe beginnt, ergibt sich so mehr Wohnkomfort für die Bewohner. Bei der Kniestockhöhe gibt es keine normative Regelung für das Messen des Kniestocks. Deshalb bedarf es hier immer einer genauen Absprache unter den Bauhandwerkern. Übrigens hat der Kniestock seinen Namen von der statischen Belastung, die einem Knie ähnelt. Gleichzeitig kann durch den Kniestock auch eine andere Wohnraumgröße angesetzt werden, was für Vermieter beim Mietpreis ausschlaggebend sein kann.

Wohnraumhöhe und Preise

Bei Neubauten liegt die Raumhöhe meist zwischen 2,3 und 2,4 Metern. Der Dachboden oder der Keller, die meist nicht als Wohnraum genutzt werden, müssen mindestens eine Höhe von 2,2 Metern aufweisen. Sind die Räume niedriger, wird meistens nicht die gesamte Fläche als Wohnraum angerechnet. Allerdings gibt es auch eine Ausnahme: Beim Mietvertrag wird oftmals von der niedrigsten Deckenhöhe – also Drempel oder Kniestockhöhe – gesprochen, was natürlich später durch den Mieter nicht für eine Mietminderung genutzt werden kann. Wer also ein Dachgeschoss mieten oder vermieten möchte, sollte sich im Vorfeld über die folgenden Punkte ausführlich informieren:

Als Kinderzimmer ausgebautes Dachgeschoss mit großen Dachfenstern.

Welche Mindesthöhe wird im  jeweiligen Bundesland für Wohnraum vorgegeben?

Die Unterschiede in den Bundesländern sind zwar nur marginal, sollten aber bei der Berechnung genauestens beachtet werden.

Wie verhält es sich mit den anteiligen Berechnungen im Bundesland?

In manchen Fällen gelten geringere Raumhöhen nicht als Wohnraum, werden aber als Stauraum und Stellfläche angerechnet, was sich dann auch nachteilig auswirken kann.

Eine Besonderheit findet sich bei Altbauten wie Fachwerkhäusern. Da diese Bauten meist nicht den heutigen Standards entsprechen, können bereits geringere Raumhöhen als Wohnraum gerechnet werden. Daher empfiehlt es sich in solchen Fällen, eine Auskunft beim Mieterschutzbund einzuholen.

1849

Bauen Sie das Haus, das zu Ihnen passt

Bloß nicht von der Stange - Bauen Sie ganz individuell und verwirklichen Sie Ihr Traumhaus:

Für Ihre Region sind momentan keine Häuser verfügbar

Mehr Häuser anzeigen

Weitere Artikel:

Dachboden ausbauen – Tipps für den Ausbau des Dachgeschosses

Wird der Platz im Traumhaus zu eng, da unerwarteter Nachwuchs bevorsteht oder ein Heimarbeitsplatz benötigt wird, können Sie mit relativ einfachen Mitteln den Dachboden ausbauen.

Mehr

Der Dachstuhl – Tragwerk vielfältiger Dachformen

Im Dachstuhl steckt mehr als man vermuten könnte: Er ist nicht nur ein Schutz vor Wind und Wetter, sondern auch wichtiger Bestandteil der Gesamtkonstruktion des Hauses.

Mehr

Steil heißt „Fit für die Zukunft!“

Das Dachgeschoss als wertvoller Raum - Mit einem Steildach kann frühzeitig eine vielseitige Raumreserve für neue Träume angelegt werden.

Mehr

Dacharten - verschiedene Hausdächer im Vergleich

Das Aussehen eines Hauses wird durch die Form des Daches und der gewählten Kniestockhöhe geprägt. Welche Dachart letztendlich für das Traumhaus gewählt wird, ist von den baulichen Vorgaben abhängig.

Mehr