Hand mit Uhr vor verschwommener Baustelle

Der Bauablaufplan für Planungssicherheit beim Hausbau

Der Bauablaufplan bietet Struktur sowie Sicherheit und das nicht nur für das Bauunternehmen. Auch die Baufamilie kann davon profitieren und das Bauprojekt besser planen.

Die Baustelle wird anhand des Bauablaufplans geplant

Strukturierter Hausbau mit dem Bauablaufplan

Für einen strukturierten Hausbau ist neben der Leistungsbeschreibung auch der Bauablaufplan bzw. Bauzeitplan unerlässlich. Er beinhaltet die wichtigsten Daten und Zeitabläufe und zeigt auf einen Blick allen Beteiligten den geplanten Ablauf des Bauvorhabens. Das Bauunternehmen stellt hierbei von der Planung über alle Bautätigkeiten und deren zeitliche Abläufe bis hin zur Hausübergabe alles übersichtlich dar. Viele Gewerke bzw. Tätigkeiten verlaufen hierbei Hand in Hand oder bauen aufeinander auf. Oftmals wird der zeitliche Ablauf als Balkendiagramm dargestellt und zeigt auf einen Blick alle wichtigen Abschnitte. In erster Linie ist der Bauablaufplan eine interne Unterlage für die Bauleitung, die die Projektdurchführung übersichtlich darstellt. Daher hat er nicht zwingend die Verbindlichkeit eines rechtlichen Dokuments und ist deshalb nicht Tteil des Bauvertrags mit den Häuslebauern.

Warum ist der Bauablaufplan wichtig?

Kalender für die Vorbereitung des Bauablaufplans

Der Bauablaufplan ist nicht nur für die am Hausbau beteiligten Facharbeiter sowie den Bauleiter und den Architekten wichtig, sondern kann auch der Baufamilie das Gesamtprojekt Hausbau verständlich darstellen. Ein weiterer Vorteil für die Baufamilie ist, dass das Bauunternehmen sich nach Erstellung des Plans für eine termingerechte Ausführung ausspricht. Daran kann sich die Baufamilie orientieren. Gleichzeitig ist es ein schriftliches Dokument, auf das sich alle Vertragspartner stützen können. Übrigens: Das Bauunternehmen ist nicht verpflichtet, alle mit dem Bau zusammenhängenden Leistungen auszuführen. Ein gutes Beispiel sind die Erdarbeiten sowie das Fundament. In den meisten Fällen wird dies nicht vom Fertighaushersteller ausgeführt sondern an regionale Subunternehmen vergeben. Zudem werden im Bauablaufplan auch die Zahlungsfälligkeiten der einzelnen Bauphasen gelistet, was dem Bauherrn eine bessere Planbarkeit ermöglicht.

Was steht im Bauablaufplan?

Baustelle beim Hausaufbau nach Bauablaufplan

Ein Beispiel Bauablaufplan kann folgende Bestandteile enthalten:

 

  • Auflistung der einzelnen Arbeitsabschnitte mit Zeitdauer und Terminen
  •   Darstellung der Abhängigkeiten der Gewerke
  • Quantitative und qualitative Erfassung der Bauleistungen
  • Anzahl und Einsatzdauer der benötigten Baumaschinen und Geräte
  • Anzahl der benötigten Arbeitskräfte und Aufsichtspersonen pro Tag
  • Zeitlicher Einsatz von Eigenleistungen oder Subunternehmen
  • Termine für Anlieferung von Baustoffen
  • Termine von Zwischenprüfungen und Teilabnahmen
  • Termine für Abschlagsrechnungen

Ablauf der einzelnen Bauphasen

Nahezu fertiggestelltes Fertighaus mit Baugerüst

Der Ablaufplan beim Hausbau lässt sich grundsätzlich in drei bis vier wesentliche Bauphasen gliedern:

  1. Vorbereitung
  2. Planung
  3. Rohbau und Ausbau
  4. Kundenservice (optional)

Die Vorbereitungen im Ablaufplan

Bei der Vorbereitung werden erst einmal alle Möglichkeiten für einen reibungslosen Ablauf des Bauprojekts geschaffen. Hierbei geht es in erster Linie um das passende Baugrundstück sowie dessen spätere Bebauung. Auch die Bedarfsanalyse durch den Fachberater wird hier umgesetzt. Schließlich müssen die Wohnfläche sowie Zimmeranzahl feststehen, um in die tiefere Planung einsteigen zu können. Gleichzeitig müssen die städtebaulichen Vorschriften und die Finanzierung in Einklang gebracht werden. Meist wird der Bauplan im Maßstab 1:100 gezeichnet und spiegelt auch die bautechnischen Wünsche der Bauherren wider.

Die Planung im Bauablaufplan

Bei der Außengestaltung gelten vorrangig die Vorgaben aus dem örtlichen Bebauungsplan. Zwar können Baufamilien auch Wünsche ans Amt antragen, doch diese werden oftmals abgewiesen, da ein einheitliches Bild im Straßenzug entstehen soll. Der Architektenplan dient als Grundlage für den Bauantrag, der ebenfalls in die Planungsphase fällt und mit dessen Bewilligung der eigentliche Baustart signalisiert wird. In der Planungsphase muss auch die gesamte Ausstattung des künftigen Hauses festgelegt werden. Das gilt besonders für die Gestaltung der Wände und der Böden, die sanitären Anlagen sowie die Badezimmer und auch für die Haustechnik.

Der Rohbau bzw. Ausbau im Ablaufplan

Aufstellen der Wände wie im Bauablaufplan beschrieben

In der dritten Phase beginnt der praktische Teil des Hausbaus und die industrielle Vorfertigung sowie Montage des Hauses erfolgt. Der Rohbau steht je nach Größe und Aufwand in zwei bis drei Tagen, während der Innenausbau bis zu drei Monate andauern kann. Dazwischen findet auch das Richtfest statt, was ebenfalls ein wichtiger Meilenstein für die angehende Baufamilie ist. Da sich Baufamilien auch für Ausbauhäuser entscheiden können, kann der Bauablaufplan in dieser Phase sehr verschieden aussehen.

Facharbeiter bei der Montage von Bauelementen
Montur des Daches wie im Bauablaufplan beschrieben

Die dritte Phase im Detail

Zwei Facharbeiter bei der Waschbeckenmontage

Je nachdem, ob sich die Baufamilie für ein schlüsselfertiges Haus oder ein Ausbauhaus entscheidet, variiert die dritte Phase im Bauzeitplan. Gerade beim Ausbauhaus können verschiedene Tätigkeiten selbst ausgeführt werden, was zu vielen Varianten führt. Teilweise werden auch Elektro- oder Sanitärarbeiten ausgelassen, da die Baufamilie selbst Hand anlegt. Deshalb ist es wichtig, sich im Vorfeld möglichst ausführlich mit dem Bauablaufplan bzw. dem Bauzeitplan auseinander zu setzen, um keine unnötigen Verzögerungen zu verursachen und gleichzeitig mehr Planungssicherheit zu erhalten.

Kundenservice nach der Hausübergabe

Paar im Gespräch mit Fertighausanbieter

Hat die Hausübergabe bereits stattgefunden, werden Sie mit ihrem neuen Domizil vom Fertighausanbieter natürlich nicht allein gelassen. Da moderne Fertighäuser heute komplexe Wohneinheiten sind und es oft viel Haustechnik gibt, können Sie bei Fragen immer wieder auf das Unternehmen zurückkommen. Auch, wenn Sie sich entscheiden sollten, das Haus etwas zu verändern, stehen die Fachberater gerne zur Verfügung und das führt dann zu einem neuen Bauablaufplan.

 

Tipps zum Bauzablaufplan

Ohne Not sollte kein Bausachverständiger eingeschaltet werden, da der Fertighausanbieter bereits einen getakteten Ablauf für Ihr Bauvorhaben entwickelt hat und unnötige Baustopps den Einzug drastisch verschieben können. Besser, Sie setzen sich während der Planung mehrmals mit dem Fachberater zusammen, damit später keine ungeklärten Probleme auftauchen. Zudem können der Bauleiter sowie der Architekt auch als Vermittler gesehen werden und manche Dinge lassen sich auch ohne juristischen Einwand klären.

Fazit zum Bauablaufplan

Beispieldarstellung eines Bauablaufplans in Excel

Wie bereits erwähnt ist der Bauzeitplan nicht grundsätzlich in Stein gemeißelt und Fertighausunternehmen sind nicht verpflichtet, Ihnen diesen vorzulegen. Allerdings basiert Bauen immer auf Vertrauen und im Regelfall haben die Anbieter hierfür durchaus Verständnis und Interesse an einer harmonischen Umsetzung des Projekts.

 

Inspiration für Ihr Traumhaus:

Traumhäuser live erleben

Ab in den Musterhauspark und echte Eindrücke vor Ort sammeln.

> Zur Musterhauspark-Übersicht

Online-Hauskataloge

Finden Sie Ideen für Ihr Traumhaus in unseren Online-Hauskatalogen.

> Zur Katalogübersicht

Hausbau in Ihrer Region

Veranstaltungen, Termine und Events aus der Fertighausbranche.

> Zur Terminübersicht

Weitere Artikel:

Bau- und Leistungsbeschreibung ist im Bauvertrag geregelt

Die Bau- und Leistungsbeschreibung ist für den Bauherren die Bibel ihres Hausbaus. Denn dort steht Schwarz auf Weiß, welche Leistungen Sie in welchem Umfang für ihr Geld erhalten.
 

Mehr

Der Bauvertrag - gesetzliche Regelungen für den Hausbau

Ein Bauvertrag sollte mindestens aus folgenden Punkten bestehen: Einer Bau- und Leistungsbeschreibung, Angaben zu Vergütung und Zahlungsmodalitäten, Gewährleistungsfristen, Liefertermine, Sicherheiten, Kündigungsregeln und Folgen einer Kündigung.
 

Mehr

Der Bauleiter beim Fertighaus – Koordination auf der Baustelle

Der Bauleiter beim Fertighausbau gehört – neben dem Fachberater – zu den wichtigsten Ansprechpartnern für die angehende Baufamilie und steht ihr immer mit Informationen zur Seite.
 

Mehr

Schlüsselfertig bauen, sorgenfrei einziehen

Der Neubau des Traumhauses ist ein Projekt, das wohlüberlegt und noch besser geplant sein will. Wer dabei ein Eigenheim beziehen möchte, ohne handwerklich aktiv zu werden, sollte ganz einfach schlüsselfertig bauen.
 

Mehr