Zehn Gründe für ein Fertighaus

Moderne Holz-Fertighäuser werden immer beliebter. Bauherren schätzen ihre Natürlichkeit, Energieeffizienz und Individualität. Doch auch darüber hinaus haben sie viel zu bieten.


Wer nicht länger zur Miete wohnen möchte, begibt sich auf die Suche nach einem passenden Eigenheim. Dabei wird schnell klar: Um keine Kompromisse eingehen zu müssen, ist ein Neubau die bessere Wahl gegenüber einer Bestandimmobilie. Dort kann man sich als Familie, Paar oder Single am besten selbst verwirklichen und zuhause fühlen.

Eine gute Möglichkeit, sich den Traum vom Eigenheim zu erfüllen, ist das Fertighaus. Gute Gründe, die für ein Fertighaus sprechen, lassen es deutschlandweit stetig in seiner Beliebtheit steigen. Aktuell ist im Schnitt jedes sechste neu genehmigte Ein- und Zweifamilienhaus hierzulande ein Fertighaus – im Süden der Bundesrepublik ist es bereits jedes vierte bis fünfte. Die Vorliebe der Bauherren für ein individuelles Traumhaus aus der Fabrik basiert auf guten Gründen.

Zehn Gründe für ein Fertighaus, die bei Bauherren besonders beliebt sind, lauten:

1. Bauplanung und -umsetzung, die vollständig aus einer Hand kommen

2. Architektur und Gebäudeausstattung, die individuell vom Bauherrn bestimmt werden

3. Haus- und Ausführungsqualität, die regelmäßig von unabhängigen Güteprüfern sichergestellt werden

4. Wohngefühl und Gebäudesubstanz, die Nachhaltigkeit und Natürlichkeit groß schreiben

5. Bauzeit, die kürzer ist als bei konventionell errichteten Gebäuden

6. Planungssicherheit, die auf einem festen Einzugstermin und einer Preisgarantie gründen

7. Energieeffizienz, die laufende Kosten auf ein Minimum reduziert und besonders gefördert wird

8. Musterhäuser, die als Inspirationsquelle dienen und schon vor dem Bau ein unvergleichliches Wohnerlebnis bieten

9. Ausbaustufen, die serviceorientierte und preisbewusste Bauherren gleichermaßen zufrieden stellen

10. Rundum-Service vom Hersteller, der auch nach dem Hausbau für seine Bauherren da ist