Das komplette Eigenheim planen

Eine gute Planung ist das halbe Haus – Dieser Satz gilt besonders bei Holz-Fertighäusern. Angehende Baufamilien können sich beim Planen des Eigenheims aktiv einbringen.

Der Traum vom Eigenheim ist für viele Menschen ein wichtiges Ziel im Leben. Schließlich möchte man im besten Fall bis an seinen Lebensabend dort wohnen. Das Fertighaus ist schon lange kein Haus von der Stange mehr. Wer sich für ein Holz-Fertighaus entscheidet, kann seine eigenen Vorstellungen mit einfließen lassen und im Alter auch noch ohne großen Aufwand Veränderungen der Struktur vornehmen. Gerade die Möglichkeit, das Eigenheim frei zu planen, wird von Baufamilien besonders wertgeschätzt. Die Auswahl an Produkten für den Innenausbau ist vielfältiger denn je.

 

„Eine gute Planung ist das halbe Haus“

Bereits vor dem Termin bei einem Fertighaushersteller sollten angehende Baufamilien eine grobe Idee vom Traumhaus haben. Dies hilft nicht nur den Architekten bei der Planung des Eigenheims, sondern er kann auch gezielter andere Optionen mit vorstellen, die von den Bauherren nicht mit bedacht wurden.

 

Fertighäuser bieten anpassungsfähige Raumkonzepte

Alle sieben Jahre verändert sich der Mensch – ist eine gewagte These aus der Esoterik. Die moderne Biologie kann die Veränderung eines Menschen zumindest in der Zellbiologie bestätigen, wobei dies nicht an der Zahl sieben hängt. Auch die Bedürfnisse von Menschen sind in den einzelnen Lebensphasen unterschiedlich. Wer sich für die Sesshaftigkeit entscheidet, muss aber nicht unflexibel bleiben. Das Holz-Fertighaus bietet Bewohnern die Freiheit, das Eigenheim  jederzeit umzuplanen. Das einstige Kinderzimmer kann zum Beispiel zum Büro oder Hobbyraum auch bautechnisch Umfunktioniert werden. 

 

Privaträume erfahren die meisten Veränderungen

Schlafzimmer, Büro und Kinderzimmer erleben im Laufe der Zeit die meisten Veränderungen. Dabei ist besonders darauf zu achten, die Zimmer nicht zu starr einem bestimmten Zweck entsprechend für das Eigenheim zu planen, sondern sie so wandlungsfähig wie möglich zu erhalten. Dies erleichtert später die Umnutzung eines Zimmers. Der Wohn-Essbereich im Erdgeschoss kann beispielsweise zu einem großen Aufenthaltsraum mit besonderem Wohnambiente für die ganze Familie gestaltet werden, wie man es bei alten Bauernhäusern kennt. Wenn die Kinder älter werden, kann man die Privaträume der Erwachsenen ins Erdgeschoss verlagern und das Obergeschoss zum Rückzugsgebiet der Jugendlichen ausbauen. Dies kommt dann im Alter der Silver-Society besonders zugute, da keine Treppen mehr genutzt werden müssen.