Smart Home – Wohnen ist heute ganz einfach

Das Smart Home ist ein fortschrittliches Gebäudekonzept, das sich ideal mit einem Fertighaus kombinieren lässt. Das Ergebnis für Bauherren sind höchster Wohnkomfort und Sicherheit.

Wie ist das Wetter? Wann kommt die Bahn? Computer, Tablets und Smartphones antworten auf viele alltägliche Fragen. Sie sind Hilfsmittel, auf die niemand gerne verzichtet. Zunehmend verknüpfen sie außerdem die Realität mit der digitalen Welt. So werden sie zu digitalen Helfern – auch zuhause.


Das Internet der Dinge entsteht

Der US-amerikanische Informatiker Mark Weiser hat 1991 als Erster vom „Internet der Dinge“ gesprochen. Eine solche Struktur intelligenter, miteinander verbundener Alltagsgegenstände und technischer Hilfsmittel durchdringt inzwischen auch das Wohnen. Das vernetzte Wohnen wird Smart Home genannt.

Smart Home ist ein digitalisiertes Haus, in dem die Bewohner die Heizung, das Licht oder die Lüftung programmieren. Immer mehr Bauherren kombinieren dieses fortschrittliche Gebäudekonzept mit einem Holz-Fertighaus. Gemeinsam mit dem Hersteller passen Bauherren die technische Grundausstattung ihres Hauses an. Sie integrieren Steuerungsanlagen so, dass sie die Temperatur im Wohnzimmer regeln oder Stromverbraucher wie die Waschmaschine bedienen können. Ebenso können sie  Elektrogeräte wie Fernseher und Stereo-Anlagen digital programmieren und in das Smart Home einbinden. Die Frage „Wie ist das Wetter?“ wird also auch für das Wohnen wichtig: Das Zuhause stellt sich automatisch auf kalte Nächte, Sonnenschein oder Sturm ein.


Wohnen im Smart Home bringt höchsten Komfort

Neu am Wohnen in einem Smart Home ist, dass man sein Haus-Netzwerk zentral steuern kann – entweder mit einem fest installierten Bedienfeld mit Display, an dem die Geräte per Funk oder Kabelverbindung angeschlossen sind oder per App. Die App-Steuerung ist die bequemste Art: Die Bewohner greifen von überall via Smartphone auf dieses Netzwerk zu. Sie sehen Details wie den Stromverbrauch und können die Menge der gewonnenen Energie ablesen, die sie mit ihrer Photovoltaikanlage auf dem Dach erzeugen. Über ein mobiles Endgerät schalten sie einzelne Haushaltsgeräte wie den Backofen oder die Waschmaschine an oder aus.

Fahren die Bewohner in den Urlaub, können sie zuhause die Fenster und Rollläden öffnen oder schließen, Überwachungskameras und die Alarmanlage prüfen oder das Licht einschalten. Wohnen im Smart Home ist also nicht nur komfortabler sondern auch sicherer.

Besonders beliebt bei Smart Home-Bewohnern ist es, einzelne Komponenten des Haus-Netzwerks, wie beispielsweise Fenster, eine Lüftungsanlage und die Heizung intelligent aufeinander abzustimmen und über individuelle Szenarien und Nutzerprofile zu automatisieren. Eine Zeitsteuerung sowie das vollautomatische Erfassen und Beachten von wetterabhängigen Daten und Phänomenen ist ebenfalls möglich. Das macht das Wohnen in einem Smart Home vor allem für Eigenheimbesitzer wie Berufstätige, deren Haus tagsüber häufig leer steht, spürbar angenehmer.

Wenn also zum Beispiel im Winter einzelne Räume auskühlen, reguliert die Heizung die Wärme selbstständig auf das gewünschte Niveau, bevor der Hausbewohner heimkehrt. Ein Sensor hält die Temperatur innerhalb eines gewünschten Korridors. Dementsprechend garantiert eine intelligente Klimaanlage eine angenehme Innenraumtemperatur in den Sommermonaten. Die automatische Klimaregulierung setzt voraus, dass ein offenes Fenster keine Störung sendet, sofern die Fenster nicht ebenfalls automatisch öffnen und schließen.


Ein smartes Holz-Fertighaus ist sicher und spart Energie

Ein Vorteil des Fertighauses ist, dass der Hersteller alles bis ins Detail durchplant, um die individuellen Wünsche des Bauherrn in die Tat umzusetzen. Der Wunsch, in einem Smart Home zu wohnen lässt sich dank dieser umfassenden Gesamtplanung sehr gut realisieren. Das digitale Fertighaus wird vor Baubeginn konzipiert und verspricht ab dem Tag des Einzugs höchsten Wohnkomfort und viel Sicherheit.

Außerdem erhöht die Hausautomation die Energieeffizienz im neuen Zuhause. Über ihr Smartphone und das stationäre Display erhalten die Bewohner ein Gefühl für den Energieverbrauch. Sie vergleichen ihn mit dem Energiegewinn beispielsweise aus einer Photovoltaikanlage. Gepaart mit der Energieeffizienz der Fertigbauweise insgesamt wird das Smart Home zum idealen Gebäudekonzept für ein modernes Holz-Fertighaus.

Die Haushersteller können sogar Elektro- oder Hybrid-Autos und E-Bikes in ein Smart Home-Wohnkonzept einbinden. Damit wird das Zuhause auch für die Frage „Wann kommt die Bahn?“ bedeutsam. Antwort: In 15 Minuten – das E-Bike ist aufgeladen und schafft es in zehn Minuten. Smart Home – Wohnen ist heute ganz einfach.