Ankleidezimmer planen und besonders komfortabel wohnen

Mit einem individuell geplanten Ankleidezimmer gehören Chaos im Kleiderschrank und im Rest des Hauses der Vergangenheit an. Das erhöht den Wohnkomfort erheblich.

Ein Ankleidezimmer mit reichlich Platz für Kleider, Blusen und Schuhe ist der Traum vieler Frauen. Und auch immer mehr Männer haben ein derart umfassendes Sortiment an Business-Garderobe, Sportsachen & Co., dass ein gewöhnlicher Kleiderschrank kaum noch ausreicht. Die Folge: Klamotten türmen sich zunehmend in vielen Bereichen der Wohnung. Vor allem im Schlafzimmer wird die Wohlfühlfläche immer kleiner, der Kleiderberg hingegen immer größer.

Die Grundrissentwürfe vieler Fertighäuser geben eine Musterlösung für dieses Problem: ein individuell planbares Ankleidezimmer. Das bietet in vielerlei Hinsicht hohen Wohnkomfort.


Ankleidezimmer mit Plan – kurze Wege garantiert

Wer den Plan für ein Ankleidezimmer schmiedet, sollte darauf achten, wo es am besten hinpasst. Meist ist der Eingang vom Schlafzimmer ratsam. Aber auch das Badezimmer sollte sich am besten gleich nebenan befinden. So wird das Aufstehen am Morgen und das Zubettgehen am Abend samt Waschen und Umziehen zu einem harmonischen Ablauf mit kurzen Wegen. Gleiches gilt für das ausgiebige Styling vor einer Abendveranstaltung im Restaurant, Theater oder in einer Cocktailbar.


XXL-Kleiderschrank mit Mehrwert

Die Inneneinrichtung des Ankleidezimmers kann ebenso individuell entworfen werden wie der Grundriss des XXL-Kleiderschranks. Wer plant, sein Ankleidezimmer an einer der Traufseiten des Hauses anzulegen, findet auch für Dachschrägen komfortable Regallösungen. Einige Möbelhersteller bieten Software zum individuellen Planen des Ankleidezimmers von zuhause aus an. Dabei spielt der Zuschnitt des Zimmers die entscheidende Rolle, aber auch die Körper- und Konfektionsgröße sowie die Art der zu verstauenden Kleidung ist von Bedeutung.

Wer meist einen Anzug trägt, hat einen anderen Bedarf, als vornehmlich leger gekleidete Männer. Eine Frau mit kleinerer Konfektionsgröße benötigt für ein einzelnes Kleidungsstück häufig weniger Platz, kann die oberen Regalebenen aber womöglich auch schwerer erreichen.


Auch Platz für Accessoires im Ankleidezimmer einplanen

Neben der offensichtlichen Kleidung wie Hosen, T-Shirts, Hemden und Blusen, dürfen auch Schubkästen für Accessoires wie Schals, Krawatten und Gürtel oder auch Schmuckstücke nicht vergessen werden. In einem individuell geplanten Ankleidezimmer hat jedes Teil einen festen Platz. Das gefällt nicht nur Ordnungsfanatikern, sondern auch zu Chaos neigenden Menschen, die endlich schnell finden können, was sie suchen. Das gibt ein gutes Gefühl und erhöht den Wohnkomfort des Hauses insgesamt. Und sollte doch einmal ein Kleidungsstück willkürlich im Ankleidezimmer umherfliegen, bleibt die übrige Wohlfühlfläche des Hauses davon unberührt.