Satteldach

Das Satteldach ist in Deutschland die am häufigsten anzutreffende Dachform. Es besteht aus zwei entgegengesetzt geneigten Dachflächen, die in der Mitte am Dachfirst als höchstem Punkt aufeinander treffen. Das Satteldach kommt so häufig vor, weil seine Konstruktion als Sparren- oder Pfettendach sehr variable Dachneigungen und Traufhöhen ermöglicht. Der Dachstuhl ist einfach aufgebaut und die Dachflächen gerade und rechtwinklig. Das Satteldach wird auch als Giebeldach bezeichnet. Bei einer Dachneigung von 45 Grad nennt man es auch Winkeldach.