Fördermittel

Bauherren von Eigenheimen können auf vielfältige Fördermöglichkeiten von Bund, Länder und Kommunen zurückgreifen. Die für den Hausbau wichtigste ist die Förderung von energieeffizienten Neubauten durch die staatliche KfW-Förderbank. Für neu errichtete Häuser in den Kategorien "KfW-Effizienzhaus 55", "KfW-Effizienzhaus 40" und "KfW-Effizienzhaus 40-Plus" können Bauherren im Programm "Energieeffizient Bauen" zinsgünstige Kredite von bis zu 50.000 Euro, sowie einen direkten Tilgungszuschuss von bis zu 5.000 Euro erhalten. Die Anträge auf Förderung sind vor Baubeginn zu stellen. Die Zuordnung des geplanten Hauses in die Förderkategorien hängt von ihrem Primärenergiebedarf und dem Transmissionswärmeverlust ab. Grundsätzlich gilt: Je energiesparsamer der Neubau ist, desto höher fällt die Förderung aus. Weil der Holz-Fertigbau energieeffizientes Bauen ist und die Förderbedingungen leicht erfüllen kann, öffnen die Häuser die Türen zu den Fördertöpfen.