Fertighaus

Ein Fertighaus wird so genannt, weil die Bauteile nicht erst auf der Baustelle hergestellt, sondern weitgehend in einer Fabrik vorgefertigt werden. Die Elemente für die Wände, für Decke und Dach werden bei einem Fertighaus gedämmt und geschlossen produziert und auf der Baustelle montiert. Diese Montage geht sehr schnell: Der regendichte Rohbau steht meist schon nach ein bis zwei Tagen. Da die Elemente unter den kontrollierten Bedingungen einer Werkhalle mittels computergesteuerter Maschinen gefertigt werden, wird hohe Maßhaltigkeit erreicht. Bei den führenden Anbietern von Fertighäusern werden sowohl die Herstellung im Werk als auch die Montage auf der Baustelle werden einer amtlich anerkannten Güteüberwachung unterzogen. Die industrielle Vorfertigung bedeutet keine Einschränkung für die Bauherren: Ein Fertighaus ist ein individuell geplantes Haus, bei dem der Bauherr eigene Wünsche verwirklichen und sich sein Traumhaus nach Maß bauen lassen kann.