NEO - Wuppertal - Wintergarten und überdachter Eingangsbereich

Energieeinsparverordnung

Seit Februar 2002 gilt die Energieeinsparverordnung (EnEV), durch die der Gesetzgeber hohe Anforderungen an den Eigenheimbau stellt. In der aktuell geltenden Version EnEV 2009 wird der Energiebedarf primärenergetisch betrachtet. Außerdem wird die Anlagentechnik in die Bilanzierung der Energieeffizienz eines Hauses eingerechnet. Die Anforderungen der EnEV fordert eine gut durchdachte und vor allem sauber ausgeführte Wärmedämmung der Außenhüllen (Wände, Decken, Dach, Böden) eines Hauses, aber auch der Fenster und Türen, sowie die richtig ausgewählte Heizungsanlage und eine entsprechende Warmwasserbereitung. Kennzahlen für die Energieeffizienz sind der Primärenergiebedarf und der Transmissionswärmeverlust. Diese werden als Kriterien für die Förderwürdigkeit eines Neubaus von der KfW-Förderbank herangezogen - berechnet anhand des ebenfalls in der EnEV vorgeschriebenen Referenzhausverfahren. Holz-Fertighäuser sind energieeffiziente Eigenheime und meistern die Anforderungen der EnEV meist spielend.