Holzwände zum Wohlfühlen

Eine Wandverkleidung aus Holz

Die Wandverkleidung aus Holz wird von angehenden Baufamilien verstärkt nachgefragt, da sie nicht mehr als spießig gilt, sondern gesundes Wohnen unterstreicht.

Früher wurde die Wandverkleidung als Holz als spießig und als Relikt der 1970er Jahre angesehen, doch heute erfährt diese Form der Wandgestaltung eine echte Renaissance. Durch neue Bearbeitungsmöglichkeiten und eine große Holzartenauswahl finden auch junge Baufamilien etwas Passendes für sich für ihr Eigenheim. Auch der ökologische Aspekt hat dazu beigetragen, dass sich immer mehr Häuslebauer für eine Wandverkleidung aus Holz entscheiden. Meist werden aber keine ganzen Räume, sondern einzelne Akzente wie eine einzelne Wand oder ein Wandelement mit dem nachwachsenden Rohstoff verkleidet. 

Holz im Bauwesen

Im Bauwesen findet sich Holz nicht nur als Ausstattungsmaterial, sondern es wird viel häufiger als Konstruktionsholz verwendet. Nicht nur in der Fertighausindustrie kommt der natürliche Baustoff zum Einsatz, sondern auch nach wie vor als Dachkonstruktion im konventionellen Bau. Aber auch im Treppenbau oder für Türen wird Massivholz genutzt. Als Ausstattungsmaterial wird Holz nicht nur als Wandpaneele verwendet, sondern auch für den Boden als Parkett oder als Dielenboden sowie als Deckenverkleidung.

Die Holzverkleidung für die Decke

Bei einer Decke können sowohl Zier- als auch Konstruktionsbalken zu sehen sein, da sie einem Raum klare Linien geben. Gleichzeitig belegen Studien, dass sichtbares Holz in Innenräumen sich positiv auf das Wohlbefinden der Bewohner auswirkt und damit die Lebensqualität steigert. Die sichtbaren Balken erwecken zudem auch einen Fachwerk-Charakter, auch wenn das Gebäude eine andere Bauweise aufweist. Auch Dachschrägen werden gerne mit Holzpaneelen verkleidet, da sie den Raum gemütlicher wirken lassen.

Innenwandverkleidung aus Holz

Wer sich für eine Wandverkleidung aus Holz entscheidet muss nicht gleich den kompletten Raum damit versehen. Es lassen sich auch einzelne Wandseiten auskleiden oder nur die halbe Höhe des Raumes. Je nach Geschmack der Bewohner kann hierbei eine ganz individuelle Gestaltung erfolgen. Auch farbig gestrichene Kassettenvertäfelungen treffen immer häufiger den Geschmack der Bewohner. Sie bieten die Möglichkeit, Kabel und Leitungen zu verbergen und bei eventuellen Reparaturen doch problemlos wieder an sie heranzukommen. Zudem unterstützen sie den Schall- sowie den Wärmeschutz.

Beispiele für die Wandverkleidung aus Holz

Nachfolgend möchten wir einige Beispiele für verschiedene Formen der Wandverkleidung aus Holz aufzeigen. Dabei findet sich alles von klassischen bis hin zu modernen Möglichkeiten, die dem Raum einen ganz eigenen Charakter verleihen.

Wandverkleidung aus Holz über die Ecke

Die einzelnen schmalen Lamellen aus Nadelholz sorgen für eine optische Streckung der Ecke und treten dabei nicht zu dominant in den Vordergrund. Das Farbenspiel der Leisten bietet unterschiedliche Töne, die im Gesamtbild harmonisch und beruhigend auf den Betrachter wirken.

Die Deckenverkleidung aus Holz

Wem die natürliche Farbe von Hölzer zu kräftig ist, kann auch mit Lasuren die Farbintensität abmildern und dennoch den natürlichen Look erhalten.
Das Konstruktionsholz der Decke in Kombination mit der Deckenverkleidung aus Holz sorgt für ein stimmiges Bild im Badezimmer und macht es heimelig. Mit einer hellen Holzlasur passt es sich den weiß gestrichenen Wänden an. Durch kräftige Farben bei den Badezimmermöbeln und die schiefervertäfelte Wand wurden klare Akzente gesetzt.

Raumteiler mit Wandverkleidung aus Holz

Es lassen sich auch durch Echtholz-Wandpaneele einzelne Akzente setzen, wie hier an diesem Raumteiler. Durch die kräftigen Farben der Eichenverkleidung wirkt die weiße  Badezimmerarmatur dezent gehalten. Zudem wird das offene Schlafzimmer klar in zwei Bereiche eingeteilt.  

Eine Kombination aus Holzverkleidungen I

Für wen es etwas mehr Holz im Innenausbau sein darf, der kann auf viele verschiedene Wandverkleidungen zurückgreifen. Kurze Lamellen mit unterschiedlichen Dicken sorgen für eine Wand mit Struktur und machen sie damit lebendig. Die großflächigen Deckenplatten geben dem Raum wiederum Ruhe und sind in Kombination mit der weiß verputzten Wand in klare Zonen unterteilt.

Eine Kombination aus Holzverkleidungen II

Bei diesem Beispiel ist die Decken- und Wandverkleidung geradlinig gemasert. Sie wirkt kontinuierlich im Erscheinungsbild – ähnlich wie es auch beim skandinavischen Stil der Fall  ist. Der Eichenboden mit seinen Astlöchern und dunklen Verwachsungen wirkt eher wild und macht den Raum natürlicher. Durch die eingezogenen weißen Wände werden dennoch klare Trennlinien zwischen Wohnzimmer und Küche gezogen.

Dezenter Holzanteil im Raum

Wer den Holzanteil in seinen Innenräumen dezenter halten möchte, kann sich auch auf kleine Flächen konzentrieren. In diesem Fall findet sich eine Eichenplatte über dem Sideboard, die mit Einbaustrahler besonders schön in Szene gesetzt wird.

Die Wandverkleidung aus den Alpen

Allerdings gibt es nicht immer moderne Formen der Wandverkleidungen aus Holz im Neubau wieder. Auch der alpenländische Stil trifft den Geschmack der Baufamilien und strahlt eine urige Gemütlichkeit aus, wie sie zum Beispiel aus dem Wander- oder Skiurlaub geläufig ist. Diese Holzstube hat neben einer klassischen Wandverkleidung aus Zirbe einen Landhausdielenboden sowie eine Kassettendecke aus dem natürlichen Werkstoff Holz. Medizinische Studien haben ergeben, dass die Inhaltsstoffe der Zirbe beruhigend auf die Bewohner wirken und dass das Holz gleichzeitig antibakteriell ist.

Auf was ist zu achten bei Holzverkleidungen im Badezimmer?

Heute werden Badezimmer nicht ausschließlich mit Fliesen oder Putz versehen, sondern auch Massivholz findet sich immer häufiger in den Wohlfühloasen. Allerdings sind ein paar Dinge zu beachten, wenn Sie Holz im Badezimmer verbauen möchten.

  • Es sollten feuchteresisdente Hölzer wie Tropenhölzer oder heimische wie Esche, Robinie und Kiefer zum Einsatz kommen
  • Die Holzoberflächen müssen regelmäßig geölt oder gewachst werden
  • das Holz darf keinen permanenten Wasserkontakt haben – ausschließlich Spritzwasser
  • für ausreichende Belüftung im Badezimmer sorgen
  • Nur einzelne Abschnitte mit Holz verkleiden

Optional können auch Fliesen gewählt werden, die eine Holzoptik imitieren. Diese sind zwar pflegeleichter als Holz, haben aber nicht denselben optischen und haptischen Effekt wie der natürliche Werkstoff.

Mit Holz die Wände dekorieren

Das Holz für die Wandverkleidung muss nicht zwangsläufig als solche verwendet werden, sondern kann zum Beispiel bei Kaminbesitzern auch dekorativ an der Wand gestapelt werden. Das ist ein echter Hingucker und der natürliche Baustoff kann gleichzeitig seine gesundheitsfördernden Eigenschaften ausspielen. Allerdings sollte regelmäßig frisches Holz nachgelegt werden, damit dieser Effekt auch von Dauer ist.

Inspiration für Ihr Traumhaus:

Traumhäuser live erleben

Ab in den Musterhauspark und echte Eindrücke vor Ort sammeln.

> Zur Musterhauspark-Übersicht

Online-Hauskataloge

Finden Sie Ideen für Ihr Traumhaus in unseren Online-Hauskatalogen.

> Zur Katalogübersicht

Hausbau in Ihrer Region

Veranstaltungen, Termine und Events aus der Fertighausbranche.

> Zur Terminübersicht

Das könnte Sie auch interessieren:

Ideen für die Wandgestaltung im Schlafzimmer

Die Wandgestaltung für das Schlafzimmer kann neben der klassischen weißen Raufasertapete auch farbiger oder extravaganter ausfallen.

Mehr

Moderne Wandverkleidungen für das Bad - Die einfache Alternative zur Fliese

Im Zuge der Badsanierung, aber auch im Neubau ist es eine gern gestellte Frage: Was kommt an die Wand? Neben der klassischen Fliese setzen sich verstärkt moderne Wandverkleidungen durch.

Mehr

Kinderzimmer Ideen

Ein Ort der unsere Kinder viele Jahre und Phasen auf Ihrem Lebensweg begleitet, ist das Kinderzimmer – das Reich unserer Kleinen und Großen. Da die Gestaltung des Zimmers dazu beiträgt, dass Ihr Kind sich wohlfühlt, finden Sie hier einige nützliche Tipps und Ideen rund um das Kinderzimmer.

Mehr

Ein Jugendzimmer gestalten

Kommen die lieben Kleinen in die Pubertät, wird das einstige Kinderzimmer zu einem Jugendzimmer umgestaltet. Dann fühlen sich Nachwuchs und Eltern gleichermaßen wohl.

Mehr