Einrichtungstrends im Kinderzimmer

Die „drei F“ im Kinderzimmer: Form, Funktion und Fantasie

Bei der Kinderzimmereinrichtung liegen kindgerechte Sicherheit, gutes Design, Multifunktionalität und die Verwendung ökologischer Materialien im Trend. Seit der Jahrtausendwende steigen Gesundheitsbewusstsein und -vorsorge und die Orientierung an den Prinzipien der Nachhaltigkeit nimmt Kindermöbeln zu. Dies gerade bei Menschen, die mit dem Lebensprojekt „Eltern“ mehr Verantwortung übernehmen wollen. Pro Kind geben Eltern in der Summe 412 € pro Jahr für Kindermöbel aus. 

Kaufkriterien bei Kindermöbeln

Die beiden wichtigsten Kriterien zum Kauf von Kindermöbeln sind kindgerechte Sicherheit und gutes Design. Sicherheit umschließt dabei die bekannten Aspekte, die ein Möbelstück selbst erfüllen muss: Standsicherheit, Kippsicherheit, Quetschsicherheit, etc. Das ebenfalls wichtige Kriterium Design muss bei teuren wie preiswerten Kindermöbeln ästhetische Standards erfüllen, muss eine ordentliche Formensprache haben und die durch den Preis versprochene Qualität einhalten. Zu „piefige“, altmodische, steife oder langweilige Kindermöbel sind weder bei den Kindern, noch bei den Eltern beliebt.

Kindermöbel mit verspielter Formensparche

Sind die rationalen Kriterien klar, geht es um die Auswahl des Stils. Wohn-Stil hängt eng mit dem gewünschten Lebensgefühl zusammen. Die Beschleunigung der Gegenwart führt zur Modernität von Altbewährtem. Im aktuellen Kindermöbelangebot überwiegen daher Möbel und Einrichtungsgegenstände, die romantisch, leicht, manchmal märchenhaft und träumerisch anmuten. Das Idyll ist die Gegenwelt zur harten Realität. Wer heute ein Kind bekommt, will es behüten und beschützen und seinem Nachwuchs auch mit den Kindermöbeln echte Geborgenheit, Sicherheit und Werte vermitteln. Eine verspielte Formensprache, authentische Materialien, warme Farben können das für die meisten Menschen eher als schlichte, kantige und kühle Entwürfe. Dabei sind auch bunte Kombinationen aus Möbeln, Wandfarbe, Dekorationen und Accessoires beliebt und lassen vor allem die gewünschte Individualität erkennen.

Nachhaltige Holzmöbel für das Kinderzimmer

Seit einigen Jahren sind nachhaltige Holzmöbel im Kinder- und Jugendmöbelangebot besonders gefragt. Holz ist nachwachsend, nachhaltig und gesund und ist für immer mehr Eltern die richtige Wahl für den Nachwuchs. Holzmöbel sind stets Unikate aus der Natur und daher immer einzigartig und individuell. Für Eltern sind geprüfte Möbel, die unter gesundheits- und umweltfreundlichen Gesichtspunkten produziert wurden, sehr wichtig.

Ebenso nicht mehr wegzudenken aus dem Kindermöbelangebot sind Themenzimmer. Seeräuber, Prinzessin, Froschkönig, Astronaut und Fee... der Fantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt. Während die Geschlechtergrenzen in der Gesellschaft immer durchlässiger werden, ist die Warenwelt der Kinder rigider denn je getrennt. Fast alle Produkte und auch Möbel für Kinder sind durchgegendert. In Zeiten einer gesellschaftlichen Multioptionalität bietet Gendermarketing für Kinder in bestimmten Entwicklungsphasen erst einmal Identifikation.

Trend zu mitwachsenden Möbeln und Stauraumlösungen

Bei den Funktionen bleiben mitwachsende und wandelbare Kindermöbel weiterhin beliebt. Durch einfache Umbauten sind sie sowohl im Baby- als auch im Kleinkindalter nutzbar. Aus einem Bettchen wird ein Tisch, ein Klettergerüst oder eine Bank. Stimmt außerdem die Qualität, halten diese Möbel bis zum zweiten oder dritten Kind.

Flexible Stauraumlösungen sind im aktuellen Kindermöbelangebot sehr gefragt. Ordnung im Kinderzimmer ist sicherlich ein Grund dafür, aber auch die Ausbreitung des Nachwuchses im ganzen Haus oder der ganzen Wohnung… Hier helfen Rollcontainer, Klappboxen oder Zelte, um die Spielsachen wenigstens wieder zu verstauen. Es geht aber auch um eine gute Übersicht, wenn Boxen mit Spielsachen, Bastelbedarf, Schulbüchern, Kleidung, Schuhen, Krimskrams zur Ausstattung des Kinderzimmers gehören. Trotz aller Digitalisierung bleiben echte, anfassbare Dinge im Kinderzimmer unentbehrlich.

Flexible Kindermöbel für wechselnde Anforderungen

Neben dem schönen und einladenden Aussehen des Kinderzimmers müssen Kindermöbel gut funktionieren. Der höhenverstellbare Schreibtisch, das verlängerbare Bett, der erweiterbare Schrank… Alles in Kombination mit einer fantasieanregenden Gesamteinrichtung und das Imperium der Kleinen wird vollständig.

Im Kinderzimmer wechseln die Anforderungen oft im Minutentakt. Basteln, Lernen, Malen, Entspannen, Schlafen, Klettern und das alles an einem Nachmittag. Ein Kinderzimmer prägt den Anspruch an das Wohnen und das ein Leben lang.

Wohnwünsche im eigenen Haus verwirklichen

Planen Sie Ihr Haus, so wie Sie es wollen - ganz individuell nach Ihren Bedürfnissen

Momentan keine Häuser verfügbar

Mehr Häuser anzeigen

FertighausWelt Newsletter

Kurz und bündig, top-aktuell, jeden Monat neu, gratis und direkt ins Postfach - mit unserem Newsletter bleiben Sie zum Thema Hausbau immer top informiert.

Weitere Artikel:

Ein Jugendzimmer gestalten

Kommen die lieben Kleinen in die Pubertät, wird das einstige Kinderzimmer zu einem Jugendzimmer umgestaltet. Dann fühlen sich Nachwuchs und Eltern gleichermaßen wohl.

Mehr

Palettenmöbel für Individualisten

Möbel aus Paletten liegen im Trend. Erlaubt ist, was gefällt – vom Doppelsitzer für den heimischen Garten bis hin zur gemütlichen Theke für laue Sommerabende.

Mehr

Leseecke im Kinderzimmer einrichten

Um seinem Nachwuchs in der digitalen Welt das gedruckte Buch wieder näher zu bringen, kann man sich mit einer selbst eingerichteten Leseecke im Kinderzimmer behelfen.

Mehr

Zukunftssicher: Ein Fertighaus mit Einliegerwohnung

Ein Fertighaus mit Einliegerwohnung bietet in jeder Hinsicht Zukunftssicherheit. Neben offiziellen Mietern können dort auch die Kinder oder später einmal die Großeltern wohnen.

Mehr