Kaminofen für gemütliche Stunden

Die Raumtemperatur - Wie warm darf’s sein?

Bei der Raumtemperatur auf einen Nenner zu kommen ist nicht einfach. Dieses Problem können wir nicht lösen, aber wir informieren Sie über alles was Sie zum Thema Raumtemperatur wissen müssen.

Dem Einen ist es zu kalt, dem Anderen wiederum zu warm. Die ideale Raumtemperatur für alle Bewohner und Gäste zu finden ist nicht immer einfach. Grundsätzlich hat jeder Mensch ein unterschiedliches Wärme- und Kälteempfinden, was natürlich unmittelbar Einfluss auf die bevorzugte Raumtemperatur hat.

Was ist die optimale Raumtemperatur?

Grundsätzlich gibt es Richtwerte, an denen man sich für eine angenehme und gesunde Raumtemperatur orientieren kann. Das Bundesumweltamt gibt in dieser Kategorie beispielsweise einen Wert von 20 bis 23 Grad Celsius als ideale Raumtemperatur für Wohnräume an. Diese vergleichsweise hohe Raumtemperatur macht Sinn, denn schließlich hält man sich die meiste Zeit des Tages in Wohnräumen wie dem Wohnzimmer, dem Esszimmer oder der Küche auf. In vielen modernen Grundrissen verschmelzen diese drei Räume ohnehin zu einem offenen Raum, sodass es dort einheitlich warm beziehungsweise kalt ist. Gerne wird dieser Bereich zusätzlich zur Heiztechnik für das gesamte Haus mit einem separaten Kaminofen beheizt. Der kann über die gemütliche Raumtemperatur hinaus auch zu einem insgesamt behaglichen Ambiente beitragen.

Die beste Raumtemperatur für Schlafzimmer und Bad

Geht der Tag zu Ende, findet man sich im – idealerweise – etwas kühler gehaltenen Schlafzimmer wieder. Hier lautet die Empfehlung für eine gute Raumtemperatur und angenehme Nachtruhe: 17 bis 20 Grad Celsius. Die etwas kühlere Temperatur wirkt sich positiv auf das Schlafverhalten und die Gesundheit aus. Denn wer die Nacht bei gestauter Heizungsluft verbringt, läuft Gefahr, dass die Schleimhäute austrocknen. Das ist eine regelrechte Einladung für die nächste Erkältung oder Grippe.

Der wärmste Raum des Hauses sollte das Badezimmer sein. Eine Raumtemperatur von 22 bis 24 Grad Celsius entspricht wohliger Wärme und hoher Aufenthaltsqualität. Selbst wenn man gerade aus der Dusche steigt. Viele Badezimmer gleichen heute einer echten Wellness-Oase. Hier ist eine angenehme Raumtemperatur selbstverständlich, um sich rundum wohlzufühlen. Wer eine Sauna im Bad hat oder gerne mal in der freistehenden Badewanne relaxt, nimmt damit unmittelbar auch Einfluss auf die Raumtemperatur. Wichtig: Lüften nicht vergessen, damit sich die Luftfeuchtigkeit wieder regulieren kann und es nicht zu Schimmelbildung kommt.

Raumtemperatur vs. Luftfeuchtigkeit

Selbstverständlich sind die genannten Werte nur Empfehlungen und jeder darf selbst entscheiden, welche Raumtemperatur individuell passend ist. Wer aber gerade zur Winterzeit schnell fröstelt und dann die Heizung hochdreht, sollte unbedingt ein paar grundlegende Regeln beachten.

Die richtige Raumtemperatur ist nur eine Komponente des optimalen Raumklimas. Auch eine angemessene Luftfeuchtigkeit in den Räumen ist für das Wohlfühlwohnen von Bedeutung. Deshalb ist es auch im Winter wichtig, nicht auf das mehrmals tägliche Stoßlüften zu verzichten. Genauso wie das kontrollierte Heizen. Wer mehrmals täglich das Heizungsthermostat hoch und runter dreht, spürt die Auswirkungen an der Raumtemperatur, der Luftqualität und der nächsten Heizkostenabrechnung.

Grundsätzlich sollte man also überlegen, die Temperatur auf einem konstanten Niveau zu halten und im Fall der Fälle vielleicht doch eher einen wärmeren Pullover anzuziehen, anstatt die Heizung höher zu drehen. So wird ein wohngesundes Verhältnis von Raumtemperatur zu Luftfeuchtigkeit erreicht. Übrigens kann auch das Naturmaterial Holz positiven Einfluss auf das Wohnklima nehmen. Das findet bei Fertighäusern, Massivholzmöbeln, Parkett und vielen Produkten mehr Anwendung.

Die richtige Raumtemperatur bei Kleinkindern und Babys

Bild: unsplash.de © Brina Blum

Bild: unsplash.de © Brina Blum

Wer kleine Kinder zu Hause hat, sollte entgegen anders lautender Meinungen die Raumtemperatur beispielsweise im Kinderzimmer nicht allzu sehr hochheizen. Da Kinder viel in Bewegung sind, reicht es aus, die Temperatur ein bis zwei Grad über den empfohlenen Richtwerten zu halten. Eine zu hohe Raumtemperatur kann zudem auch schnell zu stickiger, sauerstoffarmer Luft führen, welche einen schneller müde und träge werden lässt. Circa zehnminütiges Stoßlüften ist dann das Mittel der Wahl. Vorsicht: Zugluft kann vor allem bei Babys und Kleinkindern schnell zu einer Erkältung und bei Erwachsenen zu Verspannungen und Nackenschmerzen führen!

Grundsätzlich sollte bei der Wahl der richtigen Raumtemperatur für Kleinkinder und Babys auch deren Kleidung beachtet werden. Viele Eltern packen ihre Sprösslinge gerne etwas dicker ein, um Erkältungen vorzubeugen. Die Raumtemperatur sollte die 20-Grad-Marke dann nicht allzu weit überschreiten, damit das Baby nicht stark schwitzt. Wer den Nachwuchs wickelt, nutzt für den Moment gerne einen Heizstrahler oder Heizlüfter. Der braucht zwar häufig einiges an Strom, hilft aber sofort und effektiv gegen einen kalten Babypopo und sorgt für eine angenehme temporäre Raumtemperatur rund um die Wickelkommode.

Dämmen statt Heizen: Holz trägt zu guter Raumtemperatur bei

Bild: pixabay © TheUjulala

Bild: pixabay © TheUjulala

Wer sich für ein Fertighaus aus Holz entscheidet, kann sich über einen stillen Helfer in den eigenen vier Wänden freuen: Holz als Baustoff bringt neben seiner Langlebigkeit viele Eigenschaften mit, die sich auch auf die Raumtemperatur auswirken. So besitzt das Naturmaterial etwa eine besonders niedrige Wärmeleitfähigkeit, welche in Kombination mit dem intelligenten Wandaufbau samt Dämmmaterial im Inneren der Wand zu einer guten Raumtemperatur beiträgt. Darüber hinaus kann das Holz Feuchtigkeit aus der Raumluft aufnehmen und bei trockener Umgebungsluft wieder abgeben.

Holz unterstützt also sowohl bei der Raumtemperatur, als auch bei der Luftfeuchtigkeit und hilft schließlich, das ideale Raumklima herzustellen. Dieses Klima können Sie am eigenen Körper erleben und auch den Wandaufbau und die weiteren Vorzügen des Holzhauses in Fertigbauweise ganz einfach bei einem Besuch in einem Musterhauspark kennenlernen.


FertighausWelt Newsletter

Kurz und bündig, top-aktuell, jeden Monat neu, gratis und direkt ins Postfach - mit unserem Newsletter bleiben Sie zum Thema Hausbau immer top informiert.

Weitere Artikel:

Welche Luftfeuchtigkeit ist zuhause gesund?

Eine gut regulierte Luftfeuchtigkeit hat Auswirkungen auf das Raumklima und die Gesundheit. Doch worauf muss man achten? Hier erfahren Sie alles was Sie wissen müssen.

Mehr

Die Heizung richtig entlüften

Steigen die Heizkosten an und das Eigenheim wird trotzdem nicht so richtig warm, sollte man mal die Heizung entlüften. Hier eine kurze Übersicht, auf was man achten sollte.

Mehr

Solarthermie – Wärme durch Sonnenkraft

Das Warmwasser ist einer der größten Preistreiber bei den häuslichen Nebenkosten. Mit Solarthermie kann man selbst preiswert Wärme in Form von Heizwärme und warmem Trinkwasser erzeugen.

Wohlig warm im Fertighaus – Wärmedämmung mit bester Ökobilanz

Fertighäuser sind wohlig warm im Winter und angenehm kühl im Sommer. Das liegt vor allem an ihrem intelligenten Wandaufbau und den natürlichen Dämmeigenschaften des Werkstoffs Holz.

Mehr

Wie soll Ihr Traumhaus aussehen?

Gestalten Sie Ihr neues Zuhause mit Ihrem persönlichen myFertighausWelt-Profil!

  • Sammeln Sie Ideen rund um den Hausbau und teilen Sie diese mit anderen
  • Merken Sie sich die Häuser, die am besten zu Ihnen passen und erstellen Sie sich Ihre persönliche Favoritenliste
  • Folgen Sie unseren Fertighaus-Herstellern und erfahren Sie als Erstes von Neuigkeiten und Veranstaltungen
  • Merken Sie sich wichtige Termine, Artikel und News aus der FertighausWelt
Jetzt kostenfrei registrieren

Sie haben schon ein Profil? Hier geht's zur Anmeldung