Parken auf dem Gehweg

Wer vor dem neuen Eigenheim auf dem Gehweg parken möchte, sollte sich vorher informieren, ob das auch erlaubt ist. Sonst kann es ein saftiges Bußgeld geben.

Es ist so praktisch: Der Gehweg vor dem Haus ist ja schön breit und das Parken dort macht sicherlich niemandem etwas aus. Aber: Das Auto einfach auf dem Gehweg vor dem Eigenheim oder in der Stadt parken ist oft verboten und wird dann sehr schnell sehr teuer.

Normalerweise ist das Parken auf dem Gehweg verboten

Der Name „Gehweg“ sagt es eigentlich bereits: Er ist zum Begehen durch Fußgänger gedacht und nicht für das Abstellen von Kraftfahrzeugen. Passiert das trotzdem, muss man mit einem ordentlichen Bußgeld rechnen. Das gilt auch dann, wenn der normale Fußgänger noch problemlos an dem Auto vorbeikommt. Schließlich wollen auch Mütter mit dem Kinderwagen, Kinder auf dem Dreirad oder ältere Menschen mit Rollator oder Rollstuhl nicht auf die Straße ausweichen müssen – was zudem überaus gefährlich für alle Beteiligten sein kann.

Das kostet illegales Parken auf dem Gehweg

Verbotswidriges Parken auf dem Gehweg kostet normalerweise 20 Euro. Behindert man damit andere Verkehrsteilnehmer bzw. Fußgänger, sind es schon 30 Euro. Ebenfalls 30 Euro kostet das Parken auf dem Gehweg, wenn es länger als eine Stunde dauert. Ist dies mit einer Behinderung verbunden, werden daraus schon 35 Euro. All dies sind Kosten, die sich eigentlich gut vermeiden lassen. Kleiner Tipp für Häuslebauer: Wer baut, sollte gleich einen Stellplatz auf seinem Grundstück mit einplanen. Das entlastet auch die anderen Nachbarn, die ihre Autos irgendwie an der Straße unterbekommen müssen.

Hier ist Parken auf dem Gehweg erlaubt

Das Verkehrszeichen 315 erlaubt das Parken auf dem Gehweg. Das Zeichen ist blau und zeigt den weißen Buchstaben „P“. Zudem zeigt es an, wie genau geparkt werden darf. So können zwei Räder auf dem Gehweg erlaubt sein oder auch das vollständige Abstellen des Fahrzeugs auf dem Weg. Zudem darf das Fahrzeug nicht zu schwer sein – bis zu 2,8 Tonnen sind in der Regel zulässig. Wichtig außerdem: Die Straßenverkehrsordnung bestimmt, dass, wenn das Parken auf dem Gehweg erlaubt ist, dafür nur der rechte Gehweg genutzt werden darf. In Einbahnstraßen ist dies der rechte oder der linke Gehweg.


FertighausWelt Newsletter

Kurz und bündig, top-aktuell, jeden Monat neu, gratis und direkt ins Postfach - mit unserem Newsletter bleiben Sie zum Thema Hausbau immer top informiert.

Weitere Artikel:

Ein Fertighaus mit Garage bauen

Wer ein Fertighaus mit Garage baut, erhält noch mehr Wohnkomfort. Die Garage bietet einen geschützten Stellplatz für ein oder zwei Autos und weitere variable Nutzfläche.

Mehr

Das Grundstück richtig planen

Ein Grundstück zu planen heißt, sein eigenes Fleckchen Erde zu gestalten - mit Blumenbeeten und einem Gemüsegarten und genug Platz für die ganze Familie.

Mehr

Carport aus Holz – Schutz fürs „heilige Blechle“

Beim Hausbau entscheidet sich nicht jeder Bauherr für eine Garage. Um dennoch das Auto vor Wind und Wetter zu schützen kann, auch einen Carport aus Holz errichtet werden.

Mehr

Die leidige Schneeräumpflicht

Die Schneeräumpflicht besagt: Wer Haus oder Wohnung sein eigen nennt, muss im Winter im Falle seines Falles Schnee räumen. Wer das nicht tut, riskiert hohe Bußgelder.

Mehr

Wie soll Ihr Traumhaus aussehen?

Gestalten Sie Ihr neues Zuhause mit Ihrem persönlichen myFertighausWelt-Profil!

  • Sammeln Sie Ideen rund um den Hausbau und teilen Sie diese mit anderen
  • Merken Sie sich die Häuser, die am besten zu Ihnen passen und erstellen Sie sich Ihre persönliche Favoritenliste
  • Folgen Sie unseren Fertighaus-Herstellern und erfahren Sie als Erstes von Neuigkeiten und Veranstaltungen
  • Merken Sie sich wichtige Termine, Artikel und News aus der FertighausWelt
Jetzt kostenfrei registrieren

Sie haben schon ein Profil? Hier geht's zur Anmeldung