Das KfW-Effizienzhaus: Energie und Kosten sparen

Ein KfW-Effizienzhaus ist ein Eigenheim, mit dem seine Besitzer dank Förderzuschuss schon beim Bauen bares Geld sparen. Außerdem sind die Kosten für Strom und Energie dauerhaft niedriger.

Wohnen im zukunftssicheren Zuhause

Ein Eigenheim soll langfristig hohen Wohnkomfort zu gut kalkulierbaren Konditionen bieten. Mit einem KfW-Effizienzhaus erhalten Bauherren ein zukunftssicheres Zuhause, das genau diese Kriterien erfüllt. Es ist förderfähig durch die KfW-Bank und besitzt sparsame Haustechnik. Meist generiert es sogar selbst Strom über eine Photovoltaikanlage.

Was ist ein KfW-Effizienzhaus?

Ein Effizienzhaus ist ein Haus zum Energie und damit auch zum Kosten sparen. Es wird aus energieeffizienten Baumaterialien errichtet und mit sparsamer Gebäudetechnik ausgestattet. Die KfW-Bank hat eigene Energiestandards für Effizienzhäuser ins Leben gerufen. Das staatliche Finanzinstitut ist die größte nationale Förderbank der Welt. Sie fördert Bauherren, die sich für ein energieeffizientes Eigenheim entscheiden. Denn damit tun sie nicht nur etwas Gutes für die eigene Familie, sondern für die alle Menschen und die gesamte Umwelt. Schließlich unterstützen KfW-Effizienzhäuser die Ziele der Energieeinsparverordnung (EnEV) sowie die Energiewende von fossilen zu erneuerbaren Energieträgern.  

Besser als die Vorgaben der EnEV

Je weniger Energie ein Effizienzhaus benötigt, desto besser fördert die KfW-Bank die Baufamilie bei ihrem Hausbau. Letztmalig wurden die Förderstandards zum 1. April 2016 überarbeitet. Seitdem erhält das einstige KfW-Effizienzhaus 70 keine Förderung mehr. Das Effizienzhaus 40 Plus hat die KfW-Bank dagegen neu ins Förderprogramm „Energieeffizient Bauen“ aufgenommen. Die KfW-Bank fördert nur Eigenheime, die deutlich besser sind als es der Gesetzgeber in der EnEV aus dem Jahr 2014 vorschreibt.

Die passende Heizungsanlage zu Ihrem Traumhaus

Zur Anbieterübersicht

Förderstandards für Effizienzhäuser: KfW 55, KfW 40 und KfW 40 Plus

Die Referenzgrößen für die Energieeffizienz eines Gebäudes sind der Primärenergiebedarf und der Transmissionswärmeverlust. Ein KfW-Effizienzhaus 55 braucht nur 55 Prozent der Energie des Referenzhauses der KfW. Das KfW-Effizienzhaus 40 benötigt gerade einmal 40 Prozent. Den Standard KfW-Effizienzhaus 40 Plus erreichen Baufamilien, indem sie über eine energieeffiziente Bauweise – wie zum Beispiel den Holz-Fertigbau – hinaus weitere haustechnische Anlagen und Geräte installieren. Hierzu gehören beispielsweise ein Stromspeicher, eine Be- und Entlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung sowie eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des KfW-Effizienzhauses.  

Was springt für den Bauherrn raus?

Wer sein neues Eigenheim als KfW-Effizienzhaus realisiert, erhält von der KfW-Bank einen Kredit in Höhe von bis zu 100.000 Euro mit einem effektiven Jahreszins ab 1,46 Prozent. Zusätzlich bekommt der Bauherr einen Tilgungszuschuss von bis zu 15.000 Euro. Hier spart er also bares Geld. Ebenso spart er langfristig laufende Energiekosten, die er sonst an einen Energiekonzern zahlen müsste. Sogar die Unabhängigkeit vom Netzbetreiber ist weitestgehend möglich, da besonders sparsame Effizienzhäuser mit Photovoltaikanlage selbst mehr Strom produzieren als ihre Bewohner im Laufe eines Jahres verbrauchen. So machen sich auch etwaige Mehrausgaben für die effiziente Haustechnik schon nach kurzer Zeit bezahlt.

Ein Fertighaus als KfW-Effizienzhaus

Der Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF) empfiehlt angehenden Baufamilien, den Fertighaushersteller ihrer Wahl offen auf das Thema Energieeffizienz anzusprechen. Die Mitgliedsunternehmen des BDF verpflichten sich zur Einhaltung strenger Qualitätsvorgaben, auch im Bereich des effizienten, zukunftssicheren Bauens. Die Fachberater jedes Hausherstellers im BDF unterstützen die Baufamilie bei der Planung eines KfW-Effizienzhauses. Zudem helfen sie beim Beantragen von Fördermitteln der KfW-Bank. Insgesamt sind Fertighäuser besonders gut als KfW-Effizienzhaus umsetzbar.

Hersteller in der Fertighauswelt

Weitere Artikel:

KfW-Förderung ist die perfekte Starthilfe für den Hausbau

Ohne gut durchdachte Finanzierung ist der Hausbau selten möglich. Die KfW-Förderung wird zur wichtigen Finanzspritze für alle, die sich für ein energieeffizientes Haus entscheiden.

Mehr

Besser als EnEV 2014 – Fertighäuser sind Energiesparhäuser

Fertighäuser werden so optimiert, dass ihre Bewohner weniger Energie für die Heizung und für warmes Wasser benötigen. Selbst die Anforderungen der EnEV 2014 sind für sie kein Problem.

Mehr

Plusenergiehäuser sind auf dem Vormarsch

Ein Haus, das mehr Energie erzeugt, als seine Bewohner verbrauchen: Angesichts hoher Kosten für Strom und Heizung ist ein Plusenergiehaus ideal, um den Bedarf selbst zu decken.

Mehr

Ein Haus zum Energie sparen lohnt sich

Der CO2-Ausstoß hierzulande soll reduziert werden. Das Eigenheim liefert großes Einsparpotenzial. Wer auf ein Holz-Fertighaus, trägt damit zum Umwelt- und Klimaschutz bei.

Mehr

Wie soll Ihr Traumhaus aussehen?

Gestalten Sie Ihr neues Zuhause mit Ihrem persönlichen myFertighausWelt-Profil!

  • Sammeln Sie Ideen rund um den Hausbau und teilen Sie diese mit anderen
  • Merken Sie sich die Häuser, die am besten zu Ihnen passen und erstellen Sie sich Ihre persönliche Favoritenliste
  • Folgen Sie unseren Fertighaus-Herstellern und erfahren Sie als Erstes von Neuigkeiten und Veranstaltungen
  • Merken Sie sich wichtige Termine, Artikel und News aus der FertighausWelt
Jetzt kostenfrei registrieren

Sie haben schon ein Profil? Hier geht's zur Anmeldung