Die Heizung richtig entlüften

Steigen die Heizkosten an und das Eigenheim wird trotzdem nicht so richtig warm, sollte man mal die Heizung entlüften. Hier eine kurze Übersicht, auf was man achten sollte.

Man kommt an einem kühlen Wintertag abends nach Hause und die Wohnung ist kalt – und beim Blick auf die Heizkostenabrechnung wird einem dennoch warm: Dann ist es vielleicht wieder einmal an der Zeit, die Heizung zu entlüften. Gerade wenn ein Gluckern von den Heizkörpern ausgeht, spricht einiges dafür, dass sich Luft in den Heizleitungen befindet. Deswegen muss man aber nicht gleich einen Handwerker bestellen. Nachfolgend findet sich eine kurze Übersicht, wie man die Heizung richtig entlüftet.

Entlüften der Heizung vorbereiten

Bevor man mit dem speziellen Entlüftungsschlüssel die Heizungsanlage entlüften kann, sollte der Thermostat hochgedreht werden, damit die Heizung auch ordentlich in Betrieb ist. Wichtig ist auch, dass eine Stunde vorher die Umwälzpumpe abgestellt wird, da sonst die Luft weiter im Heizungskreislauf zirkuliert. Dann sollte mit dem höchstgelegenen Heizkörper begonnen werden, da Luft leichter als Wasser ist und sich immer ganz oben ansammelt. Bevor das Ventil aufgedreht wird, ist es ratsam, ein Gefäß unter das Ventil zu stellen und einen Lappen bereit zu legen, denn der Wasserdruck sollte beim Entlüften der Heizung nicht unterschätzt werden.

Aufdrehen des Ventils

Das Ventil befindet sich zumeist an der gegenüber dem Thermostat liegende Seite eines Heizkörpers. In der Mitte des Ventils befindet sich ein vierkantiger Stift, der sich mittels des Entlüftungsschlüssels aufdrehen lässt. Hierbei sollte erstmal eine Viertel bis halbe Drehung gegen den Uhrzeigersinn genügen. Sollte der Wasserdruck hoch sein, weiß man spätestens jetzt, warum Lappen und Gefäß wichtig sind. Oftmals fängt der Heizkörper bereits beim Öffnen an zu zischen, was anzeigt, dass gerade Luft austritt.

Das Entlüftungsventil an der Heizung darf nicht komplett rausgedreht werden, denn man muss rechtzeitig reagieren können, wenn der Luftdruck nachlässt und Wasser kommt. Tritt eine dunkle Flüssigkeit aus, ist das nur das Wasser aus dem Heizkreislauf, das eine Trübung erfahren hat. Nun kann das Ventil wieder fest verschlossen werden, da die Luft komplett entwichen und der Heizkörper entlüftet ist. Allerdings finden sich zumeist mehrere Heizkörper in einer Wohnung und darum sollte die Prozedur an allen Heizkörpern erfolgen, damit auch wirklich die komplette Heizungsanlage entlüftet ist.

Die passende Heizungsanlage zu Ihrem Traumhaus

Zur Anbieterübersicht

Nach dem Entlüften der Heizung

Sind alle Ventile wieder fest verschlossen, müsste das Zischen wie auch das Gluckern beim Entlüften der Heizung verstummen. Anschließend sollte man den Wasserstand auf dem Manometer in der Heizungsanlage prüfen. Dieser darf nicht zu tief sein, da sonst die Heizungsanlage nicht richtig arbeiten kann. Oftmals wird der richtige Wasserpegel mit Farbmarkierungen gekennzeichnet. Im Zweifel kann auch die Gebrauchsanweisung der Heizanlage weiterhelfen. Zum Befüllen des Heizkreislaufs kann Leitungswasser aus dem Wasserhahn genommen werden. Spätestens im folgenden Jahr sollte man das Entlüften der Heizung wiederholen, da der Heizkreislauf über das Jahr verteilt immer ein wenig Wasser verliert und sich Luft in der Anlage breitmacht.


FertighausWelt Newsletter

Kurz und bündig, top-aktuell, jeden Monat neu, gratis und direkt ins Postfach - mit unserem Newsletter bleiben Sie zum Thema Hausbau immer top informiert.

Weitere Artikel:

Bauqualität & Energiestandards beim Hausbau

Was ist ein Effizienzhaus? Die KfW-Förderbank und die Deutsche Energie-Agentur (dena) geben Antworten mit ihren verbindlichen Standards für Wärmedämmung und Heizung.

Mehr

Plusenergiehäuser sind auf dem Vormarsch

Ein Haus, das mehr Energie erzeugt, als seine Bewohner verbrauchen: Angesichts hoher Kosten für Strom und Heizung ist ein Plusenergiehaus ideal, um den Bedarf selbst zu decken.

Mehr

Heizen und kühlen mit Eisspeicher

Die Begriffe „heizen“ und „Eis“ im selben Atemzug zu nennen, klingt zunächst widersprüchlich. Tatsächlich verbirgt sich hinter diesem Begriffspaar aber eine innovative Heiztechnik.

Mehr

Ein Haus zum Energie sparen lohnt sich

Der CO2-Ausstoß hierzulande soll reduziert werden. Das Eigenheim liefert großes Einsparpotenzial. Wer auf ein Holz-Fertighaus, trägt damit zum Umwelt- und Klimaschutz bei.

Mehr

Wie soll Ihr Traumhaus aussehen?

Gestalten Sie Ihr neues Zuhause mit Ihrem persönlichen myFertighausWelt-Profil!

  • Sammeln Sie Ideen rund um den Hausbau und teilen Sie diese mit anderen
  • Merken Sie sich die Häuser, die am besten zu Ihnen passen und erstellen Sie sich Ihre persönliche Favoritenliste
  • Folgen Sie unseren Fertighaus-Herstellern und erfahren Sie als Erstes von Neuigkeiten und Veranstaltungen
  • Merken Sie sich wichtige Termine, Artikel und News aus der FertighausWelt
Jetzt kostenfrei registrieren

Sie haben schon ein Profil? Hier geht's zur Anmeldung