Batteriespeicher: Der Akku fürs Haus

Mit einem Batteriespeicher für das eigene Haus sind Baufamilien nicht nur unabhängig von steigenden Strompreisen, sondern sparen unterm Strich auch langfristig bares Geld.

Der weiter wachsende Bedarf an Energie und Strom bringt immer höhere Kosten für das Wohnen mit sich. Möchte man autark vom Strom- oder Gasnetz werden, gibt es heutzutage eine Vielzahl an Technologien, die sich unterm Strich lohnen. Um zum Beispiel Überschüsse aus der Eigenproduktion von Photovoltaik-Anlangen (PV-Anlagen) nutzen zu können, bilden moderne Batteriespeicher den optimalen Puffer für die Stromspeicherung.

Gerade in den Sonnenstunden am Mittag, wenn viele Menschen bei der Arbeit sind, produzieren PV-Anlagen eine Menge Strom: Doch der Bedarf im leeren Haushalt ist in dieser Zeit oftmals gering. Der Batteriespeicher kann den überschüssigen Strom puffern, wenn in den Abendstunden oder nach Feierabend der Strombedarf im Haushalt steigt. Im nachfolgenden Abschnitt ist das Für und Wider des Batteriespeichers aufgeführt:

Unabhängigkeit vom Stromnetz

Der Batteriespeicher sorgt für eine Unabhängigkeit der Bewohner bzw. der Immobilie vom öffentlichen Stromnetz. Zusätzlich verrät er den Bewohnern, wie sich der tägliche Verbrauch zusammensetzt und animiert auch dazu, eventuelle Einsparungen vorzunehmen.

Batteriespeicher sind kostensparend für den Nutzer

In den letzten Jahren fiel der Preis von Batteriespeicher-Systemen recht stark, während der Strompreis immer weiter anstieg. Zusätzlich bietet die Kreditanstalt für Wiederaufbau, kurz KfW, Förderungen für Solarstromspeicher, die die Anschaffungskosten des Systems weiter senken. Allerdings ist darauf zu achten, dass die Förderung vor der Installation genehmigt wurde. Denn rückwirkend kann kein Geld beantragt werden. Weitere Informationen hierzu finden sich HIER.

Der Umwelt zu Liebe…

Ein Batteriespeicher ermöglicht nicht nur, den durch die Photovoltaikanlange produzierten Strom selbst zu nutzen, sondern schont gleichzeitig die Umwelt. Da in machen Zeiten ein Stromüberschuss oder auch ein Mangel im Privatnetz herrscht, kann mit einem Batteriespeicher eine höhere Kontinuität im Vergleich zum öffentlichen Netz geschaffen werden. Weniger Strom von außen heißt auch gleichzeitig weniger genutzte fossile Energie.

… und auch seinen Nachbarn

Die Angst, Batteriespeicher würden zu einer Absenkung der Netzentgelte führen und somit unterm Strich Verbraucher zwingen, immer höhere Netzentgelte zu bezahlen, ist ein Trugschluss. Eine Studie besagt, dass eher weniger Netze durch die Batteriespeicher ausgebaut werden müssen und somit weniger Kosten auf die Allgemeinheit zurollen. Damit haben Nicht-Stromspeicher-Besitzer keinen Nachteil gegenüber ihren Nachbarn, die einen Batteriespeicher nutzen.

Erst wenige langfristige Erfahrungen mit dem Stromspeicher

Momentan gibt es drei verschiedene Arten von Hausakkus auf dem Markt. Blei-Säure-Akkus sind kostengünstig und es gibt langfristige Erfahrungen mit ihnen. Eine gute Lüftung der Systeme ist aber grundlegend wichtig. Blei-Gel-Akkus sind wartungsfreundlicher und sicherer als Blei-Säure-Akkus. Die modernsten Batteriespeicher sind Lithium-Ionen-Akkus, welchen eine hohe Langlebigkeit nachgesagt wird und die zudem mehr Speicher-Kapazität bieten. Gerade von Mobiltelefonen, Laptops oder elektrischen Werkzeugen kennt man das System, doch mehr als 10 Jahre Erfahrungen gibt es mit dieser Speichermethode noch nicht.

Die Wirtschaftlichkeit eines Batteriespeichers

Ein Batteriespeichersystem sollte für jeden Nutzer individuell ausgesucht werden. Es kommt immer auf die Leistung der PV-Anlage, die Kapazität des Speichers, den Verbrauch sowie die Gesamtkosten der Anlage an. Pauschal ist es schwierig, eine allgemeingültige Aussage zu treffen, welcher Batteriespeicher der richtige ist. Langfristig wird aber die Schwelle zur Wirtschaftlichkeit definitiv überschritten und die Kosten für solch ein System werden erschwinglicher. Übrigens ist auch eine Gemeinschaftslösung möglich: Ein Batteriespeicher für die Nachbarschaft. 

Fazit zum Batteriespeicher

Jede Baufamilie oder jeder Eigenheimbesitzer sollte für sich persönlich entscheiden, ob ein Batteriespeicher für seine Immobilie lohnenswert ist oder noch nicht. Anhand dieser Vor- und Nachteil-Betrachtung sollte es einfacher sein, den richtigen Entschluss zu fassen.


FertighausWelt Newsletter

Kurz und bündig, top-aktuell, jeden Monat neu, gratis und direkt ins Postfach - mit unserem Newsletter bleiben Sie zum Thema Hausbau immer top informiert.

Weitere Artikel:

Photovoltaik-Haus – Das Haus als umweltfreundliches Kraftwerk

Eine Photovoltaik-Anlage macht das Zuhause zu einem umweltfreundlichen Kraftwerk und erzeugt Strom aus Sonnenenergie. Er wird im Haus genutzt oder ins öffentliche Netz eingespeist.

Mehr

Zuschüsse für den Hausbau - Förderprogramme für Effizienzhäuser

Die wichtigste Möglichkeit für Zuschüsse zum Hausbau ist das Programm "Energieeffizient Bauen" für energiesparsame Häuser der staatlichen KfW-Förderbank.

Mehr

Das KfW-Effizienzhaus: Energie und Kosten sparen

Ein KfW-Effizienzhaus ist ein Eigenheim, mit dem seine Besitzer dank Förderzuschuss schon beim Bauen bares Geld sparen. Außerdem sind die Kosten für Strom und Energie dauerhaft niedriger.   

Mehr

Ein Haus zum Energie sparen lohnt sich

Der CO2-Ausstoß hierzulande soll reduziert werden. Das Eigenheim liefert großes Einsparpotenzial. Wer auf ein Holz-Fertighaus, trägt damit zum Umwelt- und Klimaschutz bei.

Mehr

Wie soll Ihr Traumhaus aussehen?

Gestalten Sie Ihr neues Zuhause mit Ihrem persönlichen myFertighausWelt-Profil!

  • Sammeln Sie Ideen rund um den Hausbau und teilen Sie diese mit anderen
  • Merken Sie sich die Häuser, die am besten zu Ihnen passen und erstellen Sie sich Ihre persönliche Favoritenliste
  • Folgen Sie unseren Fertighaus-Herstellern und erfahren Sie als Erstes von Neuigkeiten und Veranstaltungen
  • Merken Sie sich wichtige Termine, Artikel und News aus der FertighausWelt
Jetzt kostenfrei registrieren

Sie haben schon ein Profil? Hier geht's zur Anmeldung