1950er Jahre: Fertighäuser treten auf den Plan

Großer Bedarf an neuem Wohnraum und das „Wirtschaftswunder“ ebnen den Weg für Fertighäuser in den 50er Jahren. Erste Bauinteressierte entscheiden sich für ein Fertighaus.

Traditionell wurden Zimmereien mit dem Bau von Holzhäusern und Dachstühlen beauftragt. In den 1950er Jahren entstanden aus einigen Zimmereien die ersten industriellen Fertighaushersteller, von denen die meisten noch heute existieren. Sie sind die Pioniere des Fertigbaus.

Gute Rahmenbedingungen für Fertighäuser der 1950er Jahre

Die Rahmenbedingungen für Fertighäuser in den 1950er Jahren waren gut, da die Nachfrage nach Häusern in Deutschland in Folge der Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges groß war .

Die Rahmenbedingungen für Fertighäuser in den 1950er Jahren waren gut: Die Nachfrage nach Häusern in Deutschland war in Folge der Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges groß. Der Wunsch nach einem eigenen Haus wurde in dieser Zeit auch durch das „Wirtschaftswunder“ gefördert. Schneller als erwartet erholte sich die Bundesrepublik Deutschland von den Schrecken des Krieges und verzeichnete rasches Wirtschaftswachstum. Dieses schlug sich auch in den Geldbeuteln vieler fleißiger Privatpersonen wieder.

Musterhäuser zeigen das Potenzial der neuen Bauweise

Das Fertighaus war vielen Deutschen aber noch unbekannt. Damit sich bauinteressierte Familien einen besseren Eindruck vom Fertighaus der 1950er Jahre und der Fertigbauweise machen konnten, wurden erste Musterhäuser aufgebaut. Diese Idee war innovativ und erfolgreich. Bis heute gehören Musterhäuser und ganze Musterhausausstellungen zu den wichtigsten Informations- und Kommunikationsplattformen für angehende Bauherren und zu den bedeutendsten Vertriebskanälen für Fertighaushersteller.

Inspiration für Ihr Traumhaus:

Traumhäuser live erleben

Ab in den Musterhauspark und echte Eindrücke vor Ort sammeln.

> Zur Musterhauspark-Übersicht

Online-Hauskataloge

Finden Sie Ideen für Ihr Traumhaus in unseren Online-Hauskatalogen.

> Zur Katalogübersicht

Hausbau in Ihrer Region

Veranstaltungen, Termine und Events aus der Fertighausbranche.

> Zur Terminübersicht

50er Jahre-Fertighäuser waren eher klein und funktional

Die Fertighäuser der 1950er Jahre waren eher klein und funktional. Die ersten Kunden waren vor allem Bauherren, die sich für moderne, neue Bauweisen interessierten und schnell der bisher unbekannten Fertigbauweise vertrauten.

Die Fertighäuser der 1950er Jahre waren eher klein und funktional. Die ersten Kunden waren vor allem Bauherren, die sich für moderne, neue Bauweisen interessierten und schnell der bisher unbekannten Fertigbauweise vertrauten. Sie profitierten von grundlegenden Vorteilen, die Fertighäuser in den 50er Jahren und bis heute bieten. Dazu zählen ein umfassender Service und eine vergleichsweise kurze Bauzeit sowie der natürliche Baustoff Holz.

2056

Moderne Fertighäuser nach Ihren Bedürfnissen geplant

Bloß nicht von der Stange - Bauen Sie ganz individuell und verwirklichen Sie Ihr Traumhaus:

Für Ihre Region sind momentan keine Häuser verfügbar

Mehr Häuser anzeigen

Weitere Artikel:

Checkliste – Wie viel Platz braucht man zum Leben?

Die meisten Bauherren stellen sich die Frage „Wie groß sollen die einzelnen Räume eigentlich werden?“, „Wie ist die optimale Raumgröße?“ oder „Welche Räume benötige ich im neuen Haus?“.

Ein Fertighaus mit Keller

Wer sein Fertighaus um einen Keller erweitert, erhält preiswerte Wohnfläche und einen Nutzwert, auf den vor allem Familien schon bald nicht mehr verzichten möchten.

Mehr

Der Ursprung von Fertighäusern

Der Ursprung von Fertighäusern reicht von Leonardo Da Vinci, über Fachwerkhäuser und den „Wilden Westen“, bis hin zum BAUHAUS-Stil. Einiges findet sich bis heute wieder.

Fertighäuser anschauen und live erleben

Auch in Zeiten der Digitalisierung suchen viele Menschen immer noch den echten Eindruck, um sich etwas besser vorstellen zu können. Dies gilt erst recht beim Hausbau.