VELUX wird "lebenslang klimaneutral"

Die VELUX Gruppe will „lebenslang klimaneutral“ werden und bindet rückwirkend ihre historischen CO2-Emissionen in Partnerschaft mit dem WWF.

Die VELUX Gruppe hat Ihre neue Strategie „Lebenslang Klimaneutral“ vorgestellt, mit der das Unternehmen bis zum 100. Firmenjubiläum im Jahr 2041 Verantwortung für seine gegenwärtigen und historischen CO2-Emissionen übernimmt. Ein Teil dieser Strategie wird durch eine Partnerschaft mit dem WWF (The World Wide Fund for Nature) verwirklicht. 

Mit Blick auf die Zukunft verpflichtet sich die VELUX Gruppe als Teil dieser Strategie, die CO2-Emissionen des Unternehmens im Einklang mit dem 1,5°C-Ziel des Pariser Klimaschutz-Abkommens drastisch zu reduzieren. Die Partnerschaft mit dem WWF ist Teil der Nachhaltigkeitsstrategie 2030 der VELUX Gruppe, in der sich diese zu einem wissenschaftlich fundierten Emissionsreduktionsziel im Rahmen der Science Based Targets Initiative bekennt. Um ihr Geschäftsmodell nachhaltiger zu gestalten, wird die VELUX Gruppe an ihren Produktionsstandorten verstärkt in Energieeffizienz investieren, wo immer das möglich ist, auf erneuerbare Energien umstellen und zu 100 Prozent Strom aus erneuerbaren Quellen nutzen. Zudem sollen die Spezifizierung und der Einkauf von Materialien grundlegend geändert werden. 

Darüber hinaus sollen rückwirkend auch die gesamten historischen CO2-Emissionen des weltweit führenden Dachfensterherstellersi – 5,6 Mio. Tonnen CO2 seit Gründung des Unternehmens im Jahr 1941 – durch Waldschutzprojekte des WWF gebunden werden. Die Bindung historischer Emissionen ist Teil der neuen Velux Strategie „Lebenslang Klimaneutral“, sowohl für zukünftige als auch für vergangene CO2-Emissionen Verantwortung zu übernehmen. Ein integraler Bestandteil dieses Engagements ist der weltweite Erhalt unschätzbar wertvoller Naturwälder und der Tierwelt für heutige und künftige Generationen.  

Die VELUX Gruppe will das Ziel, Verantwortung auch für alle historischen Emissionen zu übernehmen, dadurch erreichen, dass sie als Partner des WWF in Wald- und Biodiversitätsprojekte investiert, die in den nächsten 21 Jahren speziell für VELUX entwickelt werden. Dies wird dazu beitragen, den Lebensraumverlust, die Entwaldung und die Bodendegradation, die die biologische Vielfalt der Waldökosysteme auf der ganzen Welt bedrohen, zu stoppen, während wir gleichzeitig mit den lokalen Gemeinschaften zusammenarbeiten und sie unterstützen. Die ersten beiden dieser Waldprojekte werden in Uganda und Myanmar durchgeführt. 

In Uganda liegt der Schwerpunkt auf der Wiederherstellung geschädigter Wälder, der Aufforstung neuer Wälder und dem Schutz der verbliebenen Naturwälder. Dabei wird eine breite Palette von Maßnahmen zum Einsatz kommen. Im Rahmen des Projekts werden auch Bäume in Nutzholzparzellen (sogenannten Woodlots), anderen Agroforstsystemen und Plantagen außerhalb von Schutzgebieten gepflanzt, um die Nachfrage nach verschiedenen Waldprodukten zu decken und den Druck auf die Naturwälder zu verringern. Das Projekt in Myanmar wird in enger Zusammenarbeit mit und zum Nutzen der lokalen Gemeinschaften darauf hinarbeiten, die vielen wichtigen Wildtierkorridore entlang des Singkhon-Passes zu sichern und die einzigartige biologische Vielfalt dieses Gebietes zu schützen. 

Weitere Informationen zur Strategie der VELUX Gruppe und den gemeinsamen Waldschutzprojekten des WWF und der VELUX Gruppe finden Sie auf www.velux.com/itsournature.

Mehr zum Thema Nachhaltigkeit:

Nachhaltiges Bauen – der einfachste Weg zum nachhaltigen Haus

Nachhaltigkeit bedeutet Zukunftssicherheit. Nachhaltiges Bauen verspricht ein rundum sicheres Zuhause für mindestens 100 Jahre. Der Baustoff Holz und die moderne Fertigbauweise machen es möglich.

Mehr

Klimaneutrales Bauen - Holzhäuser tragen zum Klimaschutz bei

Der Holz-Fertigbau ist klimaschonendes Bauen. Denn der natürliche und nachwachsende Rohstoff Holz speichert für die Dauer seiner Nutzung das klimaschädliche CO2.

Mehr

Ein Leben mit nachwachsenden Rohstoffen

Nachwachsende Rohstoffe sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken und ihre Nutzung schützt gleichzeitig die Umwelt. Welche Produkte das sind, lesen Sie hier.

Mehr

Pflanzenschutz geht auch natürlich

Es muss nicht immer die Chemiekeule sein. Pflanzenschutz im heimischen Garten oder auf dem Balkon geht auch natürlich! Das schont die Umwelt und die eigene Gesundheit.

Mehr