Heller weitläufiger Wohnbereich

Raumluftmessung im Fertighaus - Schadstofffrei im eigenen Haus

Wohnkomfort und Wohngesundheit sind für Bauherren wichtige Voraussetzungen bei der Entscheidung für ein Eigenheim. Eine Raumluftmessung gibt hierüber Aufschluss.

Raumluftmessungen sind wichtig

In Zeiten immer besser und dichter gedämmter Häuser, besitzen Raumluftmessungen eine wichtige Funktion. Etwa 90 Prozent unserer Lebenszeit halten wir uns in geschlossenen Räumen auf. Als diese noch luftiger waren (und damit weitaus höhere Energiekosten verursachten), fand der Luftaustausch vielerorts fast von selbst statt. Heute kommt dafür immer öfter ein automatisches Be- und Entlüftungssystem zum Einsatz – und auch eine Raumluftmessung.

Fertighaushersteller verpflichten sich zu Raumluftmessungen

Die führenden Fertighaushersteller des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau (BDF) lassen in ihren Häusern regelmäßig Raumluftmessungen durchführen. Mindestens alle zwei Jahre wird eine solche Messung in einem neuen, unmöblierten, schlüsselfertigen Haus durchgeführt. Es wird kontrolliert, ob die Emissionsmengen, allen voran von Formaldehyd, den wohnhygienischen Anforderungen genügen. Damit stellt der Hersteller sicher, dass seine Bauteile wohngesund sind und keine bedenklichen Stoffe emittieren.

Darüber hinaus behält sich der BDF vor, zusätzliche stichprobenartige Raumluftmessungen bei seinen Mitgliedsunternehmen anzuordnen, bei denen auch andere Stoffe und Verbindungen erfasst werden.

Qualitätsmanagement für Wohngesundheit

Internationale Studien belegen, dass schadstoffbelastete Gebäude den Bewohner erkranken lassen. Immer mehr Baufamilien fragen ihre Baufirma daher explizit nach den Themen Wohngesundheit und Raumluftmessungen. Es ist ihnen wichtig, sich mit Materialien zu umgeben, die nach gesundheitlichen Kriterien geprüft und zertifiziert sind. Diesem Anspruch nach Innenraumhygiene muss allen voran ein Neubau Genüge tun.

Bei einem BDF-Fertighaus kommen ausschließlich geprüfte Werkstoffe zum Einsatz, sodass die Raumluftmessung schließlich nur noch Formsache ist. Das macht die Fertigbauweise zum Beispiel auch beliebt für den Bau von Schulen und Kindertagesstätten. Baufamilien, die sich nochmal extra absichern möchten, können mit ihrem Haus auch ein auf Wohngesundheit spezialisiertes Prüfverfahren durchlaufen.


So bleiben Sie auf dem neuesten Stand

Kurz und bündig, top-aktuell, jeden Monat neu, gratis und direkt ins Postfach - mit unserem Newsletter bleiben Sie zum Thema Hausbau immer top informiert.

Mehr zum Thema:

Holz-Fertighäuser bieten ein gesundes Raumklima

Bewohner eines Holz-Fertighauses können bei jedem Atemzug den natürlichen Werkstoff erleben und spüren das angenehme Raumklima. Holz wirkt sich auch positiv auf den Kreislauf aus.

Mehr

Ein Holzhaus bauen – Gut für Mensch und Umwelt

Wer ein Holzhaus baut, holt sich die Natur nach Hause. Holz besitzt eine ausgezeichnete Energiebilanz beim Fertighausbau und eignet sich hervorragend als Dämmstoff.

Mehr

Höchste Sicherheit für Holzhäuser und deren Bewohner

Die Güteüberwachung beim Bau von Holzhäusern besteht aus gesetzlichen Anforderungen sowie freiwilligen Zusatzzertifizierungen, die Bauherren und Kreditinstituten Sicherheit bieten.

Mehr

Pflanzenschutz geht auch natürlich

Es muss nicht immer die Chemiekeule sein. Pflanzenschutz im heimischen Garten oder auf dem Balkon geht auch natürlich! Das schont die Umwelt und die eigene Gesundheit.

Mehr