Einfamilienhaus Vahrenheide

Primärenergiebedarf - Der Energiebedarf eines Hauses

Der Primärenergiebedarf ist eine wichtige Kennzahl für die "Sparsamkeit" eines Hauses. Er wird in Kilowattstunden je Quadratmeter Wohnfläche und Jahr angegeben.

So setzt sich der Primärenergiebedarf zusammen

Musterhaus 'Vita 147' am Buchrasen

Zum Primärenergiebedarf zählt nicht nur die Heizwärme, sondern auch die Trinkwassererwärmung sowie Anlagenverluste. Im Kennwert Primärenergiebedarf sind neben dem Heizwärmebedarf der Nutzenergiebedarf für Warmwasser und der Hilfsenergiebedarf für elektrische Pumpen enthalten.

Der Aufwand für die Bereitstellung der Energieträger, also die Erzeugung und der Transport zum Haus, geht ebenfalls in die Bilanz ein. Für jedes Haus wird nach der Energieeinsparverordnung ein maximal zulässiger Primärenergiebedarf anhand eines vergleichbaren Referenzhauses ermittelt. Dieser ist unter anderem von der Architektur des Hauses und der eingesetzten Heiztechnik abhängig.

Sehr geringer Primärenergiebedarf beim Bau von Fertighäusern 

Wir bauen individuell geplante Häuser, jedes einzigartig, auf die persönlichen Wünsche und Bedürfnisse der Erbauer abgestimmt.

Die Ökobilanzen von Holztafelwandsystemen zeigen aufgrund des natürlich nachwachsenden Rohstoffes Holz und der Materialzusammensetzung einen sehr geringen fossilen Primärenergiebedarf im Vergleich zu üblichen massven Wandsystemen, bei denen der hohe Primärenergiebedarf vor allem aus der Herstellung der Steine und des Betons stammt. Der fossile Primärenergiebedarf einer Holzaußenwand beträgt nur ca. 1 %1 einer üblichen Massivaußenwand.

Das Treibhauspotenzial verhält sich in der Tendenz ähnlich dem Primärenergiebedarf. Der geringe fossile Energieverbrauch während der Herstellung der Holztafelwand bedingt ebenso geringe Emissionen von Treibhausgasen. Das Treibhauspotenzial einer Holzaußenwand beträgt nur ca. 1%1 des Wertes einer üblichen Massivaußenwand.

1 Universitäten Hamburg und Stuttgart (2008): Verbundprojekt ÖkoPot  

Die passende Heizungsanlage zu Ihrem Traumhaus

Zur Anbieterübersicht

Weitere Artikel:

Das KfW-Effizienzhaus: Energie und Kosten sparen

Ein KfW-Effizienzhaus ist ein Eigenheim, mit dem seine Besitzer dank Förderzuschuss schon beim Bauen bares Geld sparen. Außerdem sind die Kosten für Strom und Energie dauerhaft niedriger.

Mehr

Plusenergiehäuser sind auf dem Vormarsch

Ein Haus, das mehr Energie erzeugt, als seine Bewohner verbrauchen: Angesichts hoher Kosten für Strom und Heizung ist ein Plusenergiehaus ideal, um den Bedarf selbst zu decken.

Mehr

1970er Jahre: Fertighäuser zum Energie sparen

Nur klein und funktional war passé: In den 1970er Jahren wurden Fertighäuser auch zu repräsentiertem Wohlstand. Ausgeklügelte Holzwände machten sie außerdem zu Energiesparhäusern.

Mehr

Bestes Fertighaus - Qualität beim Hausbau

Die Holz-Fertighäuser der führenden Hersteller im deutschsprachigen Raum sind umfassend und unabhängig qualitätsgeprüft und bieten damit die größte Sicherheit für Bauherren.

Mehr

So bleiben Sie auf dem neuesten Stand

Kurz und bündig, top-aktuell, jeden Monat neu, gratis und direkt ins Postfach - mit unserem Newsletter bleiben Sie zum Thema Hausbau immer top informiert.