Industrielle Vorfertigung eines Fertighauses im Werk

Die Bauelemente eines Fertighauses werden nicht erst auf der Baustelle, sondern schon vorher in einer wettergeschützten Produktionshalle hergestellt. Dieses Verfahren bietet viele Vorteile.

Ein Haus aus vorgefertigten Bauteilen

Fertigbau bedeutet, dass vorgefertigte großformatige Wand- und Deckenelemente auf der Baustelle in kurzer Zeit zu einem Gebäude zusammengefügt werden. Die eigentliche Produktion der Hauskonstruktion erfolgt nicht dort, wo das Gebäude stehen wird, sondern an einer separaten Produktionsstätte. Der industrielle Fertigbau weist den höchsten Vorfertigungsgrad auf. Komplette und geschlossene Bauteile werden in Werkshallen vorproduziert. Das ausbaufertige Haus ist nicht über lange Zeit ungeschützt der Witterung ausgesetzt, sondern wird von Fachleuten in einer Werkshalle vorbereitet – und auf der Baustelle an ein oder zwei Tagen regendicht montiert. Verarbeitungsfehler sind durch den Einsatz computergesteuerter Maschinen so gut wie ausgeschlossen. Auf die Qualität kann sich der Bauherr verlassen: Alle Bauteile werden kontrolliert, bevor sie das Werksgelände verlassen. Die führenden Hersteller unterliegen einer brancheneigenen Gütesicherung. Die Qualitätsgemeinschaft Deutscher Fertigbau (QDF) prüft alle Mitgliedsunternehmen des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau (BDF) im Werk und auf der Baustelle.

Wetterunabhängige und präzise Fertigung im Werk

Die Vorfertigung der bis zu 12,50 Meter großen Bauteile in einer von der Baustelle getrennten Produktionsstätte hat für Bauherren gravierende Vorteile. Die wettergeschützte Herstellung und die letztlich aus der Vorfertigung resultierende kurze Bauzeit verhindern Probleme mit Feuchtigkeit im Neubau. Die computergestützte Produktion garantiert passgenaue Präzision. Diese ist entscheidend für die Dichtheit der Gebäudehülle, die Vermeidung von Wärmebrücken oder die Haustechnik- Anschlüsse. Viele Arbeitsschritte werden maschinell und automatisch unterstützt.

Eine exakte Bauausführung ist Voraussetzung dafür, die energetischen Standards einzuhalten, die vom Gesetzgeber vorgegeben werden. Weil die verschiedenen Gewerke in der Produktionshalle und auf der Baustelle Hand in Hand arbeiten, fallen Koordinierungsprobleme und Wartezeiten weg. Alle Arbeitsschritte verlaufen aufeinander abgestimmt. Der gesamte Bauprozess wird durch die Werksfertigung und das Prinzip „Alles aus einer Hand“ planbarer. Das Haus ist bereits vor der Errichtung auf der Baustelle, die von speziell geschulten Fachkräften durchgeführt wird, in gewisser Weise „fertig“. Ein „Fertig“-Haus ist – anders als ein auf der Baustelle zu mauerndes Haus – eben vorab „fertig-gemacht“.

Eine Symbiose aus traditionellem Holzbau und industrieller Fertigung

Der Produktions- und Montageprozess im Fertigbau hat viele Besonderheiten. Eine davon ist, dass traditionelle Holzbaukunst und moderne industrielle Fertigung mit Hilfe von hochtechnisierten und computergestützten Maschinenanlagen verbunden werden. In den Werkshallen der Hersteller und auf den Baustellen findet man folglich sowohl den klassischen Arbeiter-Blaumann als auch die traditionelle Handwerker-Arbeitskleidung, einschlägiges Holzbau-Werkzeug genauso wie Maschinen. Die Symbiose aus bodenständigem und solidem Holzbau-Handwerk und Serien- Fertigung macht für viele Beschäftigte der Branche und nicht zuletzt die Bauherren den Reiz des Fertighauses aus. Die Bauelemente entstehen mit Hilfe von Muskelkraft und High-Tech-Maschinen. Die Technik sorgt für exakte Planung und Ausführung der Bauteile, die bodenständigen Handwerker geben dem Haus seine „Seele“.  

Verschiedene Gewerke Hand in Hand

Die Aufgaben der Beschäftigten bei der Herstellung der Holz-Tafelelemente sind so unterschiedlich wie Architektur und Grundrisse der Häuser, die sie anfertigen. Denn der Produktionsprozess im industriellen Fertigbau ist komplex und anspruchsvoll. Schon im Werk kommen nach der Vorfertigung der Wände und Decken weitere Gewerke zum Einsatz. Fachkräfte bauen Fenster und Türen ein, erledigen Grundputz und Fassadengestaltung, fertigen Haustreppe und Gauben vor. Im Einzelfall wird sogar bereits im Bad gefliest.  


So bleiben Sie auf dem neuesten Stand

Kurz und bündig, top-aktuell, jeden Monat neu, gratis und direkt ins Postfach - mit unserem Newsletter bleiben Sie zum Thema Hausbau immer top informiert.

Weitere Artikel:

Zehn Gründe für ein Fertighaus

Moderne Holz-Fertighäuser werden immer beliebter. Bauherren schätzen ihre Natürlichkeit, Energieeffizienz und Individualität. Doch auch darüber hinaus haben sie viel zu bieten.

Mehr

Höchste Sicherheit für Holzhäuser und deren Bewohner

Die Güteüberwachung beim Bau von Holzhäusern besteht aus gesetzlichen Anforderungen sowie freiwilligen Zusatzzertifizierungen, die Bauherren und Kreditinstituten Sicherheit bieten.

Mehr

Wie erkenne ich einen guten Fertighausanbieter?

Die Haushersteller der Qualitätsgemeinschaft Deutscher Fertigbau zeichnen sich durch die Einhaltung strenger Qualitätsanforderungen aus. Sie werden an den Stand der Technik angepasst.

Mehr

Die Kosten des Fertighauses

Früher galt ein Fertighaus als Haus von der Stange zum kleinen Preis. Heute bieten Fertighäuser eine überaus hohe Qualität – bei überschaubaren sowie gut kalkulierbaren Kosten.

Mehr