Hausbau in Berlin-Brandenburg

Ein Haus bauen in Berlin oder Brandenburg: Tipps und hilfreiche Informationen für angehende Bauherren sowie allerlei Wissenswertes rund um die Bundeshauptstadt – mit Musterhauspark-Übersicht.

Brandenburg – Maiglöckchen und märkische Bodenständigkeit 

Das Bundesland Brandenburg wird von rund 2,4 Millionen Menschen bewohnt und das auf einer Gesamtfläche von 29.479 Quadratkilometern (km²). Im Verhältnis von Fläche zu Einwohnern leben gerade einmal 84 Personen auf einem Quadratkilometer. Zum Vergleich: In NRW leben mehr als sechsmal so viele Menschen auf der gleichen Fläche. Die Arbeitslosenquote liegt in Brandenburg aktuell bei 6 Prozent (Juni 2018) und ist zum Januar 2018 um 1,2 Prozent gesunken. Große Gesellschaften und Konzerne, die sich in Brandenburg angesiedelt haben, wie Leipa Georg Leinfelder aus Schwedt/Oder (Papierfabriken), Orafol Europe aus Oranienburg (Grundstoffchemie), Spitzke aus Großbeeren (Bauunternehmen), Getränke Hoffmann aus Blankenfelde-Mahlow (Getränkemärkte), Dinnebier Gruppe aus Wittenberge (Autohändler) und die Vielzahl der nahgelegenen Berliner Unternehmen sorgen für ausreichend Arbeitsplätze.

In Potsdam leben rund 180.000 Menschen. Die Stadt ist gleichzeitig die Landeshauptstadt von Brandenburg. Zu den weiteren wichtigen Städten in Brandenburg gehören das Sorben-Zentrum Cottbus, die „Wiege der Mark“ Brandenburg an der Havel, die „Kleiststadt“ Frankfurt/Oder, die Kurfürstenstadt Oranienburg und die Zwei-Gemeinden-Stadt Falkensee.

 

Die Gesamtfläche von Brandenburg ist mit rund 11.000 km² Wald bedeckt, was etwa 37 Prozent des Landes ausmacht. Die landwirtschaftlichen Flächen verteilen sich auf rund 13.000 km², das sind 44 Prozent. Etwa 9,5 Prozent (2.800 km²) werden als Siedlungs- und Verkehrsflächen vom Land genutzt. 

Maiglöckchenreiche Kiefernwälder sowie ausgedehnte Weiden- und Ackerflächen auf sandigen Böden bestimmen vorwiegend das Landschaftsbild von Brandenburg. Außerdem finden sich einige Residenzzentren wie der „Alter Markt“ in Potsdam, das Schloss Oranienburg und die Burg Tangermünde in Brandenburg. Die großflächigen Seen wie Beetzsee, Grimnitzsee, Parsteiner See, Ruppiner See, Senftenberger See, Schwielochsee und Unteruckersee prägen das Landschaftsbild zusätzlich.

Berlin – mit Herz und Schnauze

Berlin ist nicht nur die Landeshauptstadt vom Stadtstaat Berlin, sondern auch die Bundeshauptstadt Deutschlands. Kunst und Kultur haben hier eine lange Tradition, das belegen eine Vielzahl an Museen, Oper- sowie Theatergebäude. Berlin war schon immer ein Schmelztiegel der Gesellschaft und das zeigt sich auch an den vielen kulinarischen Einflüssen und internationalen Restaurants, die in Berlin verankert sind. Es leben rund 3,5 Millionen Menschen auf einer Gesamtfläche von 892 km². Seit 1996 sind auch wieder viele Bundesministerien und -ämter in der Bundeshauptstadt angesiedelt und somit pulsiert die Stadt wie in den goldenen 20er Jahren.

Der Wohnungsmarkt in Berlin wird zunehmend knapper und die Mietpreise sowie Grundstückspreise schnellen unwahrscheinlich in die Höhe. Aktuell ist von der Mietpreisbremse nichts zu spüren. Der Großraum um Berlin bietet eine Vielzahl an Gewässern wie den Großen Wannsee, Jungfernsee, Krumme Lanke, Liepnitzsee, Müggelsee, Plötzensee, Scharmützelsee oder Tegeler See und damit für Badefans wie Sonnenanbeter die perfekte Naherholung.

Vorteile beim Hausbau in Berlin und Brandenburg

  • Grunderwerbssteuersatz liegt bei 6,0 % in Berlin bzw. 6,5 % in Brandenburg
  • Großes Angebot an günstigen Grundstücken für den Hausbau in Brandenburg
  • Interessante staatliche Fördermöglichkeiten beim energieeffizienten Hausbau
  • Lohnniveau liegt bei 93,6 % in Berlin und bei 76,2 % in Brandenburg
  • Arbeitslosenquote liegt bei 6,0 % in Brandenburg und bei 7,9 % in Berlin
  • Historische und kulturelle Highlights wie das geschichtsträchtige Berlin mit all seinen Bauwerken; die vielen Naturschutzgebiete in Brandenburg, sowie die Filmstadt Babelsberg sind nur einige wichtige Punkte im Nordosten
  • Kulturelle Vielfalt rund um Berlin samt vielen attraktiven Branchen und Arbeitsplätzen
  • Die brandenburgische Seenplatte bringt im Sommer für Badegäste viel Freude

 

Musterhauspark in Weder bei Berlin

Besser als in einem Musterhauspark lässt sich ein Hausbau in Berlin und Brandenburg nicht vorbereiten: Sie möchten den Holz-Fertigbau einmal genauer unter die Lupe nehmen? Dann empfiehlt sich der Besuch einer Musterhausaustellung in Ihrer Nähe. Hierbei lassen sich neben den einzelnen Bauweisen auch die Hersteller und deren nachhaltige Objekte hautnah erleben. Die sachkundigen Fachberater in den jeweiligen Musterhäusern informieren Sie ausgiebig über den Hausbau in Brandenburg oder Berlin.

 

Musterhausausstellung Unger Park Berlin

Unger-Park Ecke Mielestraße in den Havel-Auen
14542 Werder (Havel)

Anfahrt planen

Fertighaushersteller in Berlin-Brandenburg

Interessieren Sie sich für ein Fertighaus in Holzbauweise und fordern dabei höchste Qualität der vorgefertigten Wand-, Decken- und Dachelemente? Dann sind Sie mit den QDF-geprüften Hausherstellern bestens beraten. Ein Großteil der Hersteller bietet seine Häuser im kompletten Bundesgebiet an. Allerdings können Sie auch auf ein regionales Unternehmen zurückgreifen, das den Hausbau in Berlin-Brandenburg anbietet.

Alle Haushersteller auf einen Blick


Alle Bauregionen zwischen Havel und Oder

Sie interessieren sich für den Hausbau in Brandenburg oder Berlin? Dann kann sich für Sie eine passende Wahlheimat unter den nachfolgenden Regionen befinden:

  • Berlin
  • Havelland-Fläming
  • Lausitz-Spreewald
  • Oberland-Spree
  • Prignitz-Oberhavel
  • Uckermark-Barnim


Bodenrichtwerte für Baugrundstücke in den verschiedenen Bauregionen

Der Bodenrichtwert gibt Grundstückssuchenden eine erste Auskunft über das Preisgefüge in einer bestimmten Wohnregion. Er ist ein Durchschnittswert aus einer Vielzahl von Grundstücksverkäufen und wird als Preis pro Quadratmeter angegeben. Da der endgültige Kaufpreis eines Grundstücks von vielen Faktoren wie zum Beispiel der Bodenbeschaffenheit, der Infrastruktur und dem Erschließungsgrad abhängt, kann ein angemessener Grundstückspreis stark vom Bodenrichtwert abweichen. Schließlich können die aktuellen Bodenrichtwerte auch bis zu zwei Jahren alt sein. In dieser Zeit können Angebot und Nachfrage den Grundstückspreis weiter vom Bodenrichtwert entfernt haben.

> Zu den aktuellen Bodenrichtwerte in Berlin

> Zu den aktuellen Bodenrichtwerte in Brandenburg

Termine Rund um den Hausbau

Sie möchten mehr über das Thema Holz-Fertighaus erfahren und das am besten durch einen „Tag der offenen Tür“ bei einem der Fertighaushersteller? Dann finden Sie hier im Veranstaltungskalender alle aktuellen Termine in den FertighausWelten sowie bei den einzelnen Herstellern. Damit verpassen Bauinteressierte keine Musterhauseinweihung oder können live dabei sehen, wenn ein Fertighaus auf der Baustelle aufgestellt wird. Die industrielle Perfektion und hohe Präzision der vorgefertigten Wohnträume ermöglichen eine Baustellenmontage in Windeseile. In gerade einmal ein bis zwei Werktagen steht je nach Größe des Hauses der wetterfeste Rohbau.

> Alle Termine und Events auf einem Blick

Grundstückspreise in Brandenburg und Berlin

Wer gerne ein Haus in Berlin oder Brandenburg bauen möchte, aber kein Land besitzt, muss sich erst einmal mit dem Grundstücksmarkt auseinandersetzen. Dabei finden angehende Baufamilien verschiedenste Preisstufen. Das hat oftmals mit der Lage (Stadt-Land), der vorhandenen Infrastruktur (Straßen, Bahnanschluss) oder öffentlichen Einrichtungen (Schulen, Ämter) in der näheren Umgebung zu tun. Diese Faktoren können das Bauland erheblich verteuern. Daher sollten Sie sich im Vorfeld gut überlegen, wo später Ihr Eigenheim stehen soll.

In Berlin ist der Grundstückspreis für Ein- und Zweifamilienhäuser in den vergangenen Jahren regelrecht explodiert. Am Spittelmarkt finden sich mittlerweile Grundstücke für 11.000 Euro je Quadratmeter. In einzelnen Gegenden von Charlottenburg oder am Prenzlauer Berg werden Grundstückspreise von 5.500 bis 6.000 Euro je Quadratmeter aufgerufen. Der Durchschnittspreis für Charlottenburg und den Prenzlauer Berg liegt bei 2.800 Euro pro Quadratmeter. Es finden sich aber auch preiswertere Grundstücke in Dahlem für 1.675 Euro pro Quadratmeter oder im Grunewald für 1.825 Euro pro Quadratmeter.

In Brandenburg sind die Grundstückpreise günstiger. In Kleinmachnow werden durchschnittlich noch 490 €/m² verlangt, da es in attraktiver Lage zwischen Berlin und Potsdam liegt. In Neuruppin in Ostprignitz liegen die Preise für Bauland zwischen  39 und 155 €/m². Im Märkisch Oberland in Strausberg liegen die Preise zwischen 60 und 100 €/m² und in Cottbus bei 30 bis 100 €/m². In der Uckermark in Schwedt (Oder) gibt es grünes Bauland bereits für 26 bis 62 €/m².

Wie kommen Grundstückspreise zustande?

Steuern und Gebühren beim Hausbau in Brandenburg und Berlin

Steuern und Gebühren werden im gesamten Bundesgebiet auf den Bau von Gebäuden erhoben. Das gilt auch für den Hausbau in Brandenburg und Berlin. Die Grunderwerbssteuer für den Hausbau in Berlin liegt aktuell bei 6,0 Prozent, während für den Hausbau in Brandenburg 6,5 Prozent gefordert sind. Der Bundesdurchschnitt liegt momentan bei 5,0 Prozent. Zudem fordern die jeweiligen Gemeinden den sogenannten  Grundsteuerhebesatz (Gemeindesteuer), welcher bundesweit zwischen 45 und 959 Prozent schwankt. In Brandenburg liegt der niedrigste Satz bei 300 % und der höchste bei 545 %. Der durchschnittliche Wert liegt bei 375,9 % und ist somit im Vergleich zu anderen Regionen recht günstig. In Berlin liegt der Grundsteuerhebesatz bei 810 % und wird auf das komplette Berliner Stadtgebiet erhoben. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) vergibt zur Kostensenkung auch beim energieeffizienten Hausbau in Brandenburg sowie Berlin zinsgünstige Darlehen oder Zuschüsse.

Baugenehmigung für den Hausbau in Berlin und Brandenburg

Sie haben sich für einen Hersteller entscheiden, der auf dem passenden Baugrundstück Ihr Traumhaus errichten möchte? Dann kann gemeinsam mit dem Fertighaushersteller der Bauantrag an das zuständige Bauamt gesendet werden. Vorher sollten alle relevanten Bauunterlagen  zusammengetragen werden, um das Projekt schnellstmöglich umsetzen zu können. Dazu gehören unter anderem die Baubeschreibung, die Bauzeichnungen, der Entwässerungsplan, die Flächenberechnungen, die Flurkarte und der katasteramtliche Lageplan. Sobald alle Bauunterlagen beisammen sind, werden diese dem zuständigen Bauamt vorgelegt. Bei Ungereimtheiten wird der Fertighaushersteller diese mit Ihnen klären, damit das Bauamt den Hausbau in Brandenburg oder in Berlin rasch genehmigt.

Landesbauordnung für Brandenburg oder Berlin

Auch für den Hausbau in Berlin oder Brandenburg müssen die jeweiligen Landesbauordnungen beachtet werden. Die Landesbauordnungen zeigen die grundsätzlichen Anforderungen an das Bauvorhaben auf und teilen mit, welche Optionen Sie bei der Planung und dem Aussehen Ihres Traumhauses haben. Übrigens lag der Fertigbauanteil an genehmigten Holzhäusern 2017 bei 15,7 Prozent in Brandenburg und bei 34,3 Prozent in Berlin. Da in Berlin grundsätzlich weniger Bauvorhaben als in Brandenburg im Jahr umgesetzt und viele Aufstockungen in Holz ausgeführt werden, ist die Prozentzahl entsprechend höher.

> Zur Berliner Landesbauordnung

> Zur Brandenburger Landesbauordnung