Auf Nummer sicher gehen: Lückenloser Rundum-Schutz der Elektroinstallation

Moderne Elektrogeräte und die Zunahme von Kommunikations- und Multimediageräten führen, trotz teils niedrigerem Stromverbrauch, zu einer steigenden Strombelastung in der Elektroinstallation von Gebäuden, Infrastruktur und industriellen Anlagen. Veraltete und unzureichende Schutzeinrichtungen halten diesen Anforderungen oft nicht stand. Bei Mängeln oder einer zu hohen Strombelastung droht neben elektrischem Schlag, Funktionsausfall oder der Zerstörung elektrischer Anlagen vor allem die Gefahr elektrischer Brände. Setzen Sie auf eine intelligente Elektroinstallation – mit Schutzgeräten aus dem SENTRON Portfolio gehen Sie auf Nummer sicher.

Der Siemens Brandschutzschalter (AFDD) schließt die bisherige Schutzlücke

Rund ein Drittel aller elektrisch verursachten Brände geht auf das Konto gefährlicher Fehlerlichtbögen. Besonders riskant: serielle Fehlerlichtbögen. Diese können von Fehlerstrom- und Leitungsschutzschaltern nicht erkannt werden und bereits durch kleinste Mängel in der Elektroinstallation entstehen: etwa durch beschädigte Kabelisolierungen, gequetschte Leitungen, abgeknickte Stecker, lose Kontaktstellen, aber auch qualitativ mangelhafte Elektrogeräte. Die daraus entstehenden Fehlerlichtbögen können Leitungsisolierungen entzünden und so zu einem Kabel- oder gar Gebäudebrand führen. Diese Schutzlücke hat Siemens im IEC-Markt mit dem Brandschutzschalter (AFDD) geschlossen. Als Ergänzung zum Leitungs- und FI-Schutzschalter erfasst der Brandschutzschalter alle Arten von Fehlerlichtbögen, einschließlich serieller Fehlerlichtbögen. Er komplettiert damit das durchgängige SENTRON Portfolio für eine rundum geschützte Elektroinstallation. Viele Brandgefahren von der elektrischen Leitung bis hin zum Endgerät können so frühzeitig vermieden werden. Menschenleben, Gebäude und unwiederbringliche Werte bleiben geschützt.

Kleinster Brandschutzschalter weltweit – der Brandschutzschalter 5SV6 mit integriertem LS- Schalter in nur 1 TE

Der neue Brandschutzschalter ist so kompakt gebaut, dass er sich sowohl für eine Installation in Neubauten als auch für eine Nachrüstung in Bestandsgebäuden eignet. Eine normgerechte Erweiterung der Elektroinstallation um den Schutz vor Elektrobränden ist damit jederzeit schnell möglich – ganz einfach und ohne zusätzlichen Platzbedarf.

Neue FI/LS-Schalter sparen 50 Prozent Platz im Elektroverteiler

Die neuen FI/LS-Schalter 5SV1 von Siemens vereinen erstmals Fehlerstrom- und Überlastschutz in einer Teilungseinheit (TE). Die kompakten Geräte schützen Personen vor gefährlichen Stromschlägen und verhindern zugleich Überstromschäden an Leitungen sowie den Ausfall elektrischer Anlagen und Verbraucher in Gebäuden, Infrastruktur und Industrie. Im Fehlerfall trennen sie den jeweiligen Stromkreis zuverlässig und sicher vom Netz. Im Vergleich zu herkömmlichen Geräten benötigen die FI/LS-Schalter 5SV1 nur die Hälfte an Platz. Dadurch können mehr Schutzgeräte in einem Verteiler verbaut und bestehende Installationen einfach und platzsparend um neue Schutzfunktionen erweitert werden. Die Schutzgeräte lassen sich zusätzlich mit einem Brandschutzschalter- Block 5SM6 verbinden – und bieten so Personen-, Leitungs- und präventiven Brandschutz in nur zwei TE.


Siemens Aktiengesellschaft
Werner-von-Siemens-Straße 1
80333 München

Telefon: 089 636-00
E-Mail: contact@siemens.com
Webseite: www.siemens.com